Anzeige
Handball

HSC Suhr Aarau verliert auch zweites Spiel

Lorenz Barazetti, 29. Mai 2021, 23:44 Uhr
Fest im Griff - Pfadi Winterthurs Lukas Heer (l.) hält Suhr Aaraus Diogo Oliveira
© Marc Schumacher / Freshfocus
Der HSC Suhr Aarau verliert zu Hause gegen Pfadi Winterthur 26:29 (13:15) und steht in der Halbfinalserie nun mit dem Rücken zur Wand.

Lange hielt der HSC in dieser Partie die Fäden in der Hand. Die Winterthurer mussten erst einmal den Ausfall von Nati-Spieler Roman Sidorowicz verkraften, der mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden musste. Erst nach rund 20 Minuten musste das Heimteam die Führung ein erstes Mal abgeben (7:8). Eine Drei-Tore-Führung Winterthurs zur Pause konnte Martin Slaninka vier Sekunden vor der Sirene gerade noch verhindern. 

Auch in der zweiten Halbzeit liess der HSC den Qualifikationssieger lange nicht ziehen. Die Partie wurde zunehmend ruppiger, die Präzision fehlte zeitweise bei beiden Teams. Erst gut zehn Minuten vor Schluss konnte sich ein nun clever spielendes Pfadi Winterthur mit dem 21:25 durch Kevin Jud vorentscheidend absetzen. Suhr Aarau schaffte zwar noch einmal den Anschluss, danach fehlten aber die Abschlüsse: Manuel Zehnder vergab in der 58. Minute einen 7-Meter, kurz darauf scheiterte auch Timothy Reichmut beim Abschluss. Denn Schlusspunkt setzte dann erneut Pfadis Kevin Jud mit seinem fünften persönlichen Treffer zum 26:29-Schlussresultat.

Sieg am Mittwoch Pflicht

Damit stehen die Aargauer in der Halbfinal-Serie mit dem Rücken zur Wand. Verlieren sie auch die dritte Partie am nächsten Mittwoch auswärts in Winterthur, ist die Saison früher beendet, als ihnen lieb sein kann. 

Telegramm

Suhr Aarau - Pfadi Winterthur 26:29 (13:15)

50 Zuschauer. - SR Jergen/Zaugg. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Suhr Aarau, 2mal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur.

Suhr Aarau: Grazioli (9 Paraden)/Scheidiger; Attenhofer (1 Tor), Aufdenblatten (6), Da Silva Ferraz (6), De Abreu Oliveira (4), Muggli, Müller, Parkhomenko (2), Peter, Poloz (1), Reichmuth (1), Slaninka (1), Willecke (1), Zehnder (3/2).

Pfadi Winterthur: Wipf (10 Paraden)/Schulz (1); Bräm, Cohen (4 Tore), Dechow, Freivogel (2), Heer, Jud (5), Lier (3), Ott, Radovanovic (3), Sidorowicz, Stojkovic (7/4), Störchli, Svajlen, Tynowski (5).

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 2:2.

(Quelle Telegramm: SDA)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 29. Mai 2021 23:44
aktualisiert: 29. Mai 2021 23:44