ZSC Lions – Biel 1:3

Jetzt haben wieder die Bieler die Nase vorn

31. März 2022, 22:56 Uhr
Der EHC Biel reisst in der Serie gegen die ZSC Lions die Führung wieder an sich. Die Seeländer feiern im Hallenstadion mit 3:1 den zweiten Sieg und führen in der Serie mit 3:2 Siegen.
Fight zwischen Sven Andrighetto (unten) von den Lions und Biels Alexander Jakowenko.
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA

171 Minuten und eine Sekunde lang gelang Biel in dieser Serie kein Tor mehr. Die Seeländer liessen durch ein 0:1 nach Verlängerung und ein 0:1 ohne Verlängerung die ZSC Lions nach Siegen ausgleichen. Auch in Spiel 5 gerieten die Bieler wieder in Rückstand - wie immer in dieser Serie. Aber als Biel endlich wieder traf, bedeutete dies die neuerliche Wende in der Serie.

Tino Kessler brach für die Seeländer den (Tor-)Bann. Gaëtan Haas spielte Kessler brillant frei, der Jakub Kovar (nach zuvor 81 Paraden in Serie) endlich wieder bezwang. Fünfeinhalb Minuten (und drei Schüsse) später brachte Toni Rajala den EHCB 2:1 in Führung. Garrett Roe, der in der 19. Minute den Zürcher SC in Führung gebracht hatte, leistete sich den kapitalen Fehlpass auf Rajala – und wurde so zur tragischen Figur von Spiel 5.

Die ZSC Lions erwiesen sich erneut als leicht überlegen. Die Zürcher schossen öfter aufs Tor (39:29 Torschüsse). Im dritten Abschnitt verpasste Denis Hollenstein den Ausgleich, weil er den Puck über das offene, leere Tor lupfte. Auch Chris Baltisberger, der Zürcher Held in Spiel 3, vergab eine Minute vor Schluss noch eine Riesenchance. Wenig später stellte Biels Fabio Hofer mit einem Schuss ins leere Tor zum 3:1 Biels Sieg sicher.

Trotz aller Zürcher Chancen hat Biel den Sieg im Hallenstadion nicht gestohlen. Goalie Dimitri Schikin (38 Paraden) gewann das Duell der Hexer gegen Jakub Kovar (27 Paraden). Und primär starteten die Lions nach nach fast drei Stunden praktisch ohne einen Fehler äusserst nonchalant ins zweite Drittel. Und die Bieler bestraften dieses kurze Nachlassen rigoros.

Wenn die ZSC Lions am Samstag in Biel nicht gewinnen, war die Heimniederlage das vorerst letzte Spiel im Hallenstadion. Nächste Saison empfangen die ZSC Lions ihre Gegner im neuen, eigenen Eispalast in Zürich Altstetten.

Telegramm

ZSC Lions - Biel 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)

8956 Zuschauer. - SR Stricker/Tscherrig, Obwegeser/Cattaneo. - Tore: 19. Roe (Azevedo, Andrighetto) 1:0. 23. Kessler (Haas, Fey) 1:1. 29. Rajala 1:2. 60. (59:19) Hofer (Rajala) 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 1mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Andrighetto; Künzle.

ZSC Lions: Kovar; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Weber, Kivistö; Trutmann; Chris Baltisberger, Roe, Andrighetto; Bodenmann, Azevedo, Hollenstein; Sigrist, Malgin, Pedretti; Aeschlimann, Schäppi, Diem; Sopa.

Biel: Schikin; Jakovenko, Grossmann; Schneeberger, Forster; Rathgeb, Fey; Schläpfer; Delémont; Hischier, Haas, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Hofer, Indrasis, Hügli; Korpikoski, Froidevaux, Kessler.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Morant (verletzt), Krüger und Quenneville (beide überzählige Ausländer), Biel ohne Stampfli, van Pottelberghe (beide verletzt), Sallinen (überzähliger Ausländer) und Lööv (krank). ZSC Lions von 58:13 bis 59:19 und 59:33 bis 59:58 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. März 2022 22:56
aktualisiert: 31. März 2022 22:56
Anzeige