Anzeige
Biel - Bern 6:2

Kessler und Rajala als Doppeltorschützen

5. November 2021, 22:30 Uhr
Biel straft den SC Bern im Berner Derby mit einem 6:2-Sieg ab. Tino Kessler und Toni Rajala treffen doppelt.
Sieg im Derby gegen den SC Bern: Die Spieler des EHC Biel jubeln.
© KEYSTONE/MARCEL BIERI

Biel kehrte damit nach zwei Niederlagen zum Erfolg zurück. Bern wurde nach seinen ersten drei Siegen in der laufenden Saison wieder gestoppt.

Damien Brunner mit seinem zwölften Saisontor brachte Biel im Powerplay mit 1:0 in Führung. Für den 35-jährigen Brunner war es bereits das 39. Mal, das er in der National League ein 1:0 erzielte. Für Bern glich Tristan Scherwey (26.) nur 83 Sekunden später aus, ehe Tino Kessler innerhalb von gut siebeneinhalb Minuten zwei Tore erzielte. Das 3:1 realisierte der frühere Davoser in Überzahl. Im Finish traf auch noch Rajala mit seinen Saisontoren 9 und 10 für Biel doppelt. Und Mike Künzle sorgte mit dem 6:2 für das Endresultat. Biels dritter Sieg im dritten Saison-Derby gegen den SCB war damit Tatsache.

Bei Biel schied im Startdrittel Luca Cunti verletzungsbedingt aus, bei Bern im Mitteldrittel Kaspars Daugavins. Biel spielte im letzten Drittel nur noch mit einem Ausländer, da nebst der bisherigen Verletztenliste bei den Ausländern zusätzlich auch Viktor Lööv nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Bei Biel wurde vor der Partie der langjährige Captain Mathieu Tschantré (37) offiziell verabschiedet. Tschantrés Nummer 12 wurde unter das Stadiondach gezogen. Er spielte knapp 20 Jahre für das Fanionteam der Seeländer, davon war er zwölf Jahre lang Captain. Tschantré war bereits zum Ende der Saison 2019/2020 zurückgetreten.

Telegramm

Biel - Bern 6:2 (0:0, 2:1, 4:1)

6521 Zuschauer. - SR Lemelin/Borga, Wolf/Obwegeser. - Tore: 25. (24:34) Brunner (Haas/Powerplaytor) 1:0. 26. (25:57) Scherwey (Daugavins) 1:1. 37. Kessler (Schneeberger) 2:1. 44. Kessler (Powerplaytor) 3:1. 57. (56:24) Rajala 4:1. 58. (57:31) Conacher (Praplan) 4:2. 59. (58:09) Rajala (Hügli) 5:2 (ins leere Tor). 59. (58:36) Künzle (Brunner, Tanner) 6:2. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Biel, 8mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Kahun.

Biel: van Pottelberghe; Rathgeb, Lööv; Schneeberger, Grossmann; Delémont, Forster; Stampfli; Hügli, Haas, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Hofer, Froidevaux, Kessler; Kohler, Schläpfer, Tanner; Karaffa.

Bern: Wüthrich; Untersander, Henauer; Andersson, Beat Gerber; Thiry, Colin Gerber; Kast; Thomas, Kahun, Moser; Conacher, Daugavins, Scherwey; Fahrni, Praplan, Bader; Sciaroni, Neuenschwander, Jeremi Gerber; Berger.

Bemerkungen: Biel ohne Fey, Hischier, Korpikoski, Paupe, Sallinen und Yakovenko (alle verletzt), Bern ohne Jeffrey und Pinana (beide verletzt). Bern von 57:58 bis 58:09 ohne Torhüter.

Resultate und Rangliste

Resultate: Ajoie - Zug 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Biel - Bern 6:2 (0:0, 2:1, 4:1). Davos - Lausanne 4:1 (0:0, 1:0, 3:1). Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 3:1 (0:0, 3:0, 0:1). Rapperswil-Jona Lakers - SCL Tigers 4:3 (1:1, 2:2, 1:0). Lugano - ZSC Lions 1:4 (1:1, 0:2, 0:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 22/45 (69:52). 2. Biel 23/45 (69:57). 3. Zug 20/44 (70:44). 4. Davos 20/43 (74:48). 5. Rapperswil-Jona Lakers 22/39 (67:59). 6. ZSC Lions 20/36 (65:50). 7. Lausanne 21/30 (59:60). 8. Ambri-Piotta 21/29 (51:53). 9. Lugano 23/26 (57:73). 10. Bern 21/25 (61:63). 11. Genève-Servette 22/22 (55:76). 12. SCL Tigers 23/20 (67:83). 13. Ajoie 20/13 (37:83).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. November 2021 22:30
aktualisiert: 5. November 2021 22:30