Swiss League

Klotens missglückt der Start in die Playoff-Halbfinals

29. März 2022, 05:24 Uhr
Während Aufstiegsfavorit Kloten zum Auftakt der Playoff-Halbfinals in der Swiss League gegen Thurgau 2:3 nach Verlängerung verliert, erfüllt Olten mit einem 3:1 gegen La Chaux-de-Fonds die Pflicht.
Hängende Köpfe: Kloten verlor den ersten Playoff-Halbfinal gegen Thurgau.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Mischa Bleiker machte die Überraschung vor fast 5400 Zuschauern im Klotener Schluefweg nach insgesamt 69:28 Minuten perfekt – und das erst noch in Unterzahl. Zuvor hatte Martin Ness zehn Minuten vpr Schluss mit dem Ausgleich zum 2:2 die Klotener Hoffnungen nochmals genährt.

Zwar hatte der PostFinance-Topskorer Eric Faille die Zürcher Unterländer bereits nach gut sechs Minuten in Führung gebracht, doch damit war es mit der Herrlichkeit bereits vorbei. Gleich zweimal – in der 15. Minute durch Jonathan Ang und zwölf Sekunden vor der ersten Pause durch Jan Petrig – skorten die Gäste aus der Ostschweiz in Überzahl.

Trotz insgesamt 48 Schüssen auf das Tor von Luis Janett in der regulären Spielzeit schaffte Kloten nur noch den – wie sich zeigen sollte vorübergehenden – Ausgleich. Thurgau, das sich in den Viertelfinals gegen Langenthal überraschend deutlich durchgesetzt hatte, überzeugt damit weiter und könnte für das Team von Jeff Tomlinson eine harte Knacknuss werden.

Auch Klotens mutmasslich härtester Aufstiegskonkurrent Olten musste lange kämpfen. Daniel Eigenmann brachte die Solothurner in der 37. Minute ein zweites Mal in Führung (2:1), doch La Chaux-de-Fonds blieb bis zum Ende hartnäckig. Erst knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss gelang Stanislav Horansky mit dem 3:1 die Siegsicherung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2022 05:24
aktualisiert: 29. März 2022 05:24
Anzeige