Anzeige
Motorrad

Nur 19. Rang für Lüthi - Gardner nach 5. Saisonsieg vor Titelgewinn

7. November 2021, 16:26 Uhr
Tom Lüthi verpasst wie schon im Frühjahr auf dem Circuit in Portimão die Punkteränge deutlich. Remy Gardner siegt und steht unmittelbar vor dem Gewinn des Moto2-Titels.
Ihm wird eine glänzende Karriere prophezeit: Der erst 17-jährige Spanier Pedro Acosta sicherte sich in Portimão mit seinem sechsten Saisonsieg den WM-Titel in der Moto3-Klasse
© KEYSTONE/EPA ANSA/DANILO DI GIOVANNI

Tom Lüthi wird den 316. und vorletzten Grand Prix seiner Karriere nicht in guter Erinnerung behalten. Für den 35-jährigen Berner resultierte beim GP der Algarve in Portimão in der Moto2-Klasse mit fast 40 Sekunden Rückstand der enttäuschende 19. Rang. Der nur von Position 24 gestartete Lüthi stiess während des ganzen Rennens nie in die Top 15 vor.

Der Sieg in Portugal ging an Remy Gardner. Der Australier triumphierte zum fünften Mal in dieser Saison. Sein Teamkollege Raul Fernandez, der bis zur Halbzeit das zweitletzte Saisonrennen anführte, wurde mit drei Sekunden Rückstand Zweiter.

Im WM-Klassement führt Gardner mit 23 Punkten Vorsprung vor Fernandez (305:282). Beim Saisonfinale in einer Woche in Valencia reicht dem 23-Jährigen aus Down Under selbst bei einem Sieg des Spaniers der 13. Platz zum Titelgewinn.

Start-Ziel-Sieg für Bagnaia

Francesco «Pecco» Bagnaia hat in Portimão das zweitletzte MotoGP-Rennen der Saison gewonnen. Von der Pole-Position gestartet, übernahm der italienische Ducati-Werkfahrer sogleich die Spitze und gelangte ungefährdet zu seinem 13. GP-Sieg, dem dritten in der Königsklasse.

Der 24-jährige Bagnaia lag zum Zeitpunkt des Rennabbruchs, der wegen eines (letztlich glimpflich verlaufenen) Zwischenfalls zwischen dem Portugiesen Miguel Oliveira und dem Spanier Iker Lecuona in der zweitletzten Runde erfolgte, um zweieinhalb Sekunden vor dem Spanier Joan Mir (Suzuki). Der Australier Jack Miller (Ducati) lag als Dritter schon mehr als sechs Sekunden zurück.

Der Franzose Fabio Quartararo beendete den GP der Algarve nicht. Der seit zwei Wochen als Weltmeister feststehende Yamaha-Werkfahrer stürzte im letzten Renndrittel und musste sich nach zuvor 17 Rennen in den Punkten erstmals wieder einen Nuller notieren lassen. Vor dem abschliessenden Saisonrennen in Valencia in einer Woche beträgt Quartararos Vorsprung in der Gesamtwertung 40 Punkte auf Bagnaia, der WM-Rang 2 auf sicher hat (267:227). Der letztjährige Weltmeister Mir (195) wird die Saison als WM-Dritter beenden.

Rossi nur 13.

Für Valentino Rossi resultierte in seinem 431. Grand Prix, dem zweitletzten seiner gut 25-jährigen GP-Karriere, der 13. Platz. Der 42-jährige Italiener war in dieser Saison nie besser als im 8. Rang klassiert.

Marc Marquez musste auf den Start in Portimão verzichten. Der zuvor zweimal in Serie siegreiche Spanier war vor neun Tagen beim Offroad-Training gestürzt. Dabei erlitt der achtfache Weltmeister eine leichte Gehirnerschütterung. Ob Marquez in Valencia antreten kann, ist offen.

Moto3: Sieg und WM-Titel für Acosta

Pedro Acosta sicherte sich in Portimão den Moto3-Titel auf überzeugende Art und Weise. Der Spanier aus Murcia gewann sein sechstes Saisonrennen, womit er als erster Rookie seit Loris Capirossi 1990 in der kleinsten GP-Kategorie gleich auch Weltmeister wurde.

Mit 17 Jahren und 166 Tagen ist Acosta zudem der zweitjüngste GP-Champion überhaupt, nur einen Tag älter als damals Capirossi. Anfang Saison gewann Acosta, der als kommender MotoGP-Star und Konkurrent von Marc Marquez, Quartararo und Co. angesehen wird, drei seiner ersten vier Grands Prix, einen davon sogar aus der Boxengasse.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. November 2021 16:30
aktualisiert: 7. November 2021 16:26