HSC Suhr Aarau

Doch noch ein neues Gesicht in der Schachenhalle

Lorenz Barazetti, 26. Juli 2022, 16:24 Uhr
Der HSC Suhr Aarau ist am Montag in die zweite Phase der Saisonvorbereitung gestartet. Mit dabei war auch der 26-jährige Rückraumspieler Marijan Maric. Der Kroate wurde in der vergangenen Saison Cupsieger mit GC Amicitia Zürich.
Marijan Maric spielt künftig für den HSC.
© HSC Suhr Aarau

Dort war sein auslaufender Vertrag jedoch nicht verlängert worden. Maric wird voraussichtlich vor allem die Defensive verstärken, schreibt der HSC in einer Mitteilung vom Dienstag. Dass er aber auch weiss, wo das gegnerische Tor steht, hat er im Cupfinal gegen den damaligen Meister Pfadi Winterthur gezeigt: Mit seinen acht Toren trug er zum Sieg des Rekordmeisters aus Zürich entscheidend bei.

Innenblock wieder komplett

«Er hat gezeigt, dass er gerade auch in wichtigen Spielen eine Leaderrolle übernehmen kann», ist denn auch HSC-Trainer Aleksandar Stevic überzeugt. Eine Rolle, die offensiv bisher besonders Manuel Zehnder innegehabt hatte. Der steht bekanntlich aber neu in der Bundesliga beim HC Erlangen unter Vertrag. Hinten wird der 1,93 Meter grosse Maric den Innenblock mit Martin Slaninka, Captain Tim Aufdenblatten und Joël Willecke erweitern.

Vor allem Eigengewächse nachgezogen

Als Ausbildungsverein, der vor allem auch mit Eigengewächsen arbeiten will, aber wohl auch wegen der schwierigen finanziellen Umstände aufgrund der Coronapandemie, hat der HSC nach der abgelaufenen Saison bisher vor allem Junioren nachgezogen. Dies, obwohl er neben Zehnder die Abgänge weiterer Leistungsträger wie Leonard Grazioli und Timothy Reichmuth hinnehmen musste. Zum Start in die Saisonvorbereitung standen mit Thomas Bieri, Nico Dubi, Eligio Gomboso, Timon Gnehm, Finn Kreuzer und Torhüter Viktor Pantelic nicht weniger als sechs neue Eigengewächse auf der Platte. Und dennoch: Dass der HSC mit Erfolgen wie dem Gewinn des Supercups 2020 und den tollen Auftritten im Europacup in der vergangenen Saison Ambitionen weckt, ist klar.

Trotz der Neuverpflichtung aus Zürich bleibt der Verein seinem selbst auferlegten Credo als Ausbildungsclub also offenbar treu.

Trainingslager vor Saisonstart

Bevor es in der Liga losgeht, zieht es das Team von Aco Stevic noch in ein kurzes Trainingslager an dessen ehemaliger Wirkungsstätte als Spieler nach Balingen. Gegen das Team aus der 2. Deutschen Bundesliga wird auch getestet. Den Saisonauftakt macht das Heimspiel gegen Wacker Thun am 1. September (20.00 Uhr, Schachenhalle Aarau).

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. Juli 2022 05:57
aktualisiert: 26. Juli 2022 16:24
Anzeige