Handball

HSC Suhr Aarau schlägt Kriens-Luzern dank Comeback in der 2. Halbzeit

9. März 2022, 21:57 Uhr
Zu Hause in der Schachenhalle drehen die Aarauer Handballer das Spiel gegen das Team aus der Zentralschweiz und gewinnen knapp mit 26:24.
Jubelnde Aargauer: Der HSC Suhr Aarau schlägt den HC Kriens-Luzern dank einer starken zweiten Halbzeit knapp.
© Freshfocus

Aarau konnte das Spiel dank einem starken Comeback in der zweiten Halbzeit drehen. Das Timeout in der 48. Minute vom Corona genesenen HSC-Trainer Aleksandar Stevic gab nochmals Motivation. Dabei starteten die Aargauer verhalten in die Partie. Der HC Kriens-Luzern spielte sich nach Aarauer Wurffehler zu Beginn des Spiels nach 16 Minuten eine 5:2-Führung heraus und setzte damit das Heimteam bereits früh unter Druck. Und obwohl sich der HSC in der Folge wieder herankämpfte und den Rückstand gar auf ein Tor verkürzen konnte, ging er mit einem 4-Tore-Rückstand in die Pause.

HSC-Aufholjagd in der zweiten Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Zentralschweizer ihre Führung zwar noch behaupten. Die vier Tore schrumpften aber je länger das Spiel dauerte dahin. In der 43. Minute glich Martin Slaninka dann zum 18:18 aus. Nur wenig später führte der HSC Suhr Aarau gar mit 20:18. Kriens-Luzern liess sich aber nicht beirren und glich aus. HSC-Trainer Stevic nahm ein Timeout und motivierte sein Team nochmals für die letzten 20 Minuten. Spätestens jetzt bekamen die etwas mehr als 400 Zuschauer in der Aarauer Schachenhalle ein spannendendes Handballspiel zu sehen. Die beiden Teams gaben sich keine Geschenke und schaukelten den Score gegenseitig weiter in die Höhe. Dabei behielt Aarau die Oberhand und konnte in der 60. Minute zum erlösenden 26:24-Schlussresultat erhöhen.

Telegramm

Suhr Aarau - Kriens-Luzern 26:24 (9:13)

412 Zuschauer. - SR Brunner/Salah. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kriens-Luzern.

Suhr Aarau: Grazioli (15 Paraden)/Scheidiger (1); Bieri, Gomboso (1 Tor), Hofer, Kalt (1), Laube (4), Muggli, Parkhomenko (1), Pejkovic, Reichmuth, Sarlos (1), Slaninka (5), Strebel, Willecke, Zehnder (13/2).

Kriens-Luzern: Zaponsek (12 Paraden); Buob (2 Tore), Delchiappo, Eicher, Idrizi (4), Iten, Langenick, Lapajne (5/1), Lavric, Oertli (1), Orbovic (5), Rellstab (4), Schlumpf (2), Sikosek Pelko (1), Wanner.

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 2:1.

Alle aktuellen Sportresultate, Tabellen und Torschützen-Ranglisten findest du hier.

(ova)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. März 2022 21:55
aktualisiert: 9. März 2022 21:57
Anzeige