Sport

Mountainbike: Schurter verpasst Weltrekord und vermiest Flückiger Weltcup-Party

Mountainbike

Schurter verpasst Weltrekord und vermiest Flückiger Weltcup-Party

· Online seit 05.09.2021, 16:20 Uhr
Beim Heimweltcup der Schweizer Mountainbiker in der Lenzerheide hat Nino Schurter den Rekord der meisten Weltcup-Siege verpasst. Weil er in der letzten Runde des Cross Country Flückiger noch den zweiten Platz nahm, muss dieser auf den Sieg des Gesamtweltcups warten.
Anzeige

Der Cross Country in der Lenzerheide wäre beinahe zum Schweizer Festtag geworden. Der 35-jährige Schurter hätte mit einem Sieg beim Heimrennen Geschichte schreiben können und den Weltrekord des Franzosen Julien Absalon mit 33 Weltcupsiegen egalisieren können. Mathias Flückiger wäre mit dem zweiten Platz Sieger des Gesamtweltcups geworden. So weit kam es aber nicht. In der letzten Runde zog der Franzose Victor Koretzky davon und gewann den Cross Country in der Lenzerheide.

Flückiger muss warten

Als Spielverderber aus Sicht des Schweizers Mathias Flückiger zeigte sich Nino Schurter. Der neunfache Weltmeister überholte Flückiger in der letzten Runden und schnappte sich den zweiten Platz. Dieser hätte Mathias Flückiger gereicht, um den Sieg im Gesamtweltcup vor heimischem Publikum feiern zu können. Diese Party wurde nun vertagt.

Fast gleiches Podest wie an der WM

Mit Koretzky, Schurter und Flückiger stiegen die gleichen drei Athleten auf das Podest wie an der WM vor Wochenfrist, lediglich in veränderter Reihenfolge. Für Schurter war es im sechsten Heimrennen unweit seiner Stube in Chur der sechste Podestplatz. 2018 hatte er in Lenzerheide den WM-Titel geholt und zweimal im Weltcup triumphiert. Zwei weitere Male war er Zweiter.

(red)

veröffentlicht: 5. September 2021 16:20
aktualisiert: 5. September 2021 16:20
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch