Anzeige
Schwingfest

Schwingerkönig Stucki: «Das Aargauer Kantonale ist ein guter Test»

Lorenz Barazetti, 4. Juni 2021, 17:50 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday

Am Aargauer Kantonalschwingfest dieses Wochenende in Lenzburg wird erstmals seit dem Eidgenössischen 2019 in Zug wieder um Kränze geschwungen. Die Favoriten sind bereit.

Es ist ein Glück, sind die Kränze, die an einem Schwingfest verliehen werden, nicht aus echtem Eichenlaub, sondern aus gewachstem Papier. Die gekrönten Häupter vom letzten Kranz-Schwingfest würden welk aussehen. Wegen der Corona-Pandemie war das letzte grössere Schwingfest das Eidgenössische in Zug im August 2019. Fast zwei Jahre später ist das 114. Aargauer Kantonalschwingfest das erste Fest mit Kranzabgabe. Und damit ein Pionier-Event im Schwingsport. Aber auch für weniger am Schwingen Interessierte kommt dem Kantonalen in Lenzburg besondere Bedeutung zu: Es ist eines der fünf Corona-Pilotprojekte im Kanton, welche mit immerhin 600 Zuschauerinnen und Zuschauern eine würdige Kulisse erhalten. Einen Ticketverkauf wird es aber nicht geben. Du willst das Schwingfest trotzdem sehen? Kein Ding: Tele M1 überträgt am Sonntag ab 8.15 Uhr live aus Lenzburg!

Wo der König auftritt, ist der König Favorit

Einen Topfavoriten auf den ersten Showdown der Saison gibt es natürlich auch schon. Anfang der Woche hatte Schwingerkönig Christian Stucki seinen Antritt am Fest bestätigt. Als Mitglied des Gastklubs Unteres Seeland ist der Lysser in Lenzburg zum Kantonalen zugelassen.

Stucki überstrahlte vor der Corona-Zwangspause der Schwinger alle: Als Sieger am letzten Eidgenössischen Schwingfest in Zug. Und als einer von nur zwei Schwingern, die den «Grand-Slam des Schwingsports» - nebst dem Eidgenössischen die alle sechs Jahre stattfindenden Kilchberg- und Unspunnen-Schwinget - gewonnen hat. Der 36-Jährige ist sich seiner Rolle als Favorit natürlich bewusst, auch wenn er als amtierender König noch an keinem grösseren Fest schwingen konnte. Da er in der Saisonvorbereitung noch Rückenprobleme hatte, versucht Stucki im Interview mit Tele M1 denn auch, die Erwartungen etwas tiefer zu halten:

Die Lokalmatadoren sind ready

Nicht zu unterschätzen sind aber die Aargauer Spitzenschwinger. Allen voran Nick Alpiger als Mitglied des austragenden Schwingklubs Lenzburg. Der 24-jährige Festsieger von Rohr 2018 gehörte im Ranking 2019 des Eidgenössischen Schwingverbands (ESV) zu den Top Ten. Hätte er sich am Weissenstein-Schwinget nicht verletzt und kurze Zeit später auch das Eidgenössische in Zug abbrechen müssen, Alpiger hätte sich endgültig in die oberste Liga schwingen können. Damit er dem König Stucki das Wasser reichen kann, muss er gleich im ersten Gang einen raushauen: Denn da treffen die beiden Topfavoriten für den Festsieg gleich aufeinander.

Unsere weiteren Anwärter auf einen Festsieg oder zumindest auf frisches Eichenlaub auf dem Haupt siehst du oben in unserer Bildergalerie. Die weiteren Spitzenpaarungen im Anschwingen:

  • Räbmatter Patrick - Bieri Christoph
  • Strebel Joel - Erb Roger
  • Döbeli Andreas - Kropf Marcel
  • Vieira Tiago - Stoll Simon
  • Hermann Oliver - Kocher Remo
  • Klausner Yanick - Henzer Andreas
  • Leuthard Reto - Brun Samuel
  • Schmid Samuel - Brand Christian
  • Hügli Kaj - Burch Jonas

Wer holt sich den Sieg am 114. Aargauer Kantonalen? Stimme jetzt ab. 

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. Juni 2021 16:07
aktualisiert: 4. Juni 2021 17:50