Australian Open

Alizé Cornet ringt Simona Halep nieder

24. Januar 2022, 14:21 Uhr
Zwei Tage nach ihrem 32. Geburtstag erreicht die Französin Alizé Cornet (WTA 61) erstmals die Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers. Cornet ringt Simona Halep mit 6:4, 3:6, 6:4 nieder.
In den Viertelfinals trifft Alizé Cornet am Mittwoch auf die 28-jährige Danielle Rose Collins, die als dritte Amerikanerin die Viertelfinals erreichte.
© KEYSTONE/EPA/DAVE HUNT
Anzeige

Erst in ihrem 63. Major-Turnier schaffte es Cornet, einst die Nummer 12 der Welt, erstmals unter die letzten acht. Beinahe hätte es erneut nicht geklappt: Cornet führte gegen Halep 6:4, 3:1, 40:30, verlor danach aber in der australischen Sommerhitze 19 der nächsten 20 und hintereinander die letzten 16 Ballwechsel im zweiten Satz. Im Entscheidungssatz rappte sich Cornet aber wieder auf. Nach Breakrückstand nützte sie den dritten Matchball zum Sieg.

Die ehemalige Weltranglistenerste und zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Simona Halep kassierte nach dem Gewinn eines Vorbereitungsturniers die erste Niederlage in diesem Jahr. Wegen einer Verletzung hatte die 30-jährige Rumänin letzte Saison Paris und Wimbledon verpasst, weswegen sie in der Weltrangliste vom 2. auf den 22. Platz zurück fiel.

In den Viertelfinals trifft Alizé Cornet am Mittwoch auf die 28-jährige Danielle Rose Collins, die als dritte Amerikanerin die Viertelfinals erreichte. Schon vor einem Jahr hatten sich drei USA-Girls in Melbourne für die Runde der letzten acht qualifiziert.

Aryna Sabalenka scheidet aus

Aryna Sabalenka setzt die Serie an negativen Überraschungen der Spitzenspielerinnen in Melbourne fort. Die Nummer 2 der Welt aus Belarus scheitert mit 7:5, 2:6, 6:7 (7:10) an der Estin Kaia Kanepi.

Frühe Niederlagen von Aryna Sabalenka an Grand-Slam-Turnieren sind kein Novum. Viermal scheiterte sie früh in der Qualifikation, zwölf Mal früh im Hauptfeld und erst im letzten halben Jahr (Wimbledon und US Open) erreichte sie zwei Halbfinals an Major-Turnieren.

Der letzte Achtelfinal bei den Frauen verlief packend. Sabalenka wehrte im Entscheidungssatz vier Matchbälle ab, holte einen Break-Rückstand auf und rettete sich ins Match-Tiebreak. In diesem setzte sich die 36-jährige Estin 10:7 durch. Sabalenka unterliefen 15 Doppelfehler. Nach sechs Einzeln im neuen Jahr steht die Belarussin schon bei 95 Doppelfehlern.

In den Viertelfinals trifft Kaia Kanepi auf die Polin Iga Swiatek.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2022 14:25
aktualisiert: 24. Januar 2022 14:25