Hockey

Tor-Festival – Olten prügelt Langenthal im Derby aus der eigenen Halle

Lorenz Barazetti, 18. Oktober 2022, 23:05 Uhr
Der EHC Olten gewinnt das zweite Derby der Saison gegen Langenthal mit 9:4. Die Oltner schocken ihre Gastgeber im ersten Drittel mit einem schnellen Doppelschlag. Es ist der Grundstein für den nächsten Sieg des Liga-Königs.
Ein regelmäsiges Bild am Dienstagabend: Der EHC Olten beim Torjubel.
© Marc Schumacher/Freshfocus
Anzeige

Der EHC Olten ist definitiv zurück auf dem Erfolgspfad. Nach der blamablen Niederlage gegen Winterthur vor Wochenfrist und einem ersten Rehabilitierungsschritt gegen Basel gewinnt der EHC beim ewigen Rivalen SC Langenthal auch das zweite Derby der Saison.

Der Solothurner Liga-König startet beim Überraschungsteam (2. Tabellenplatz) im Schoren schwungvoll. Eine Strafe gegen die Langenthaler nutzt Simon Sterchi nach 9 Minuten bereits zur Führung. Und nur etwas mehr als eine Minute später darf auch Garry Nunn für Olten jubeln. Das sitzt, die Gastgeber sind offensichtlich geschockt. Olten macht deshalb im gleichen Stil weiter, Lukas Lhotak erhöht in der 13. Minute auf drei Treffer. Die Reaktion folgt erstmal in Faustkämpfen, das Derby ist nun doch noch lanciert (1x Fünfminuten + Spieldauerstrafe gegen den Oltens Maurer und 1x Zweiminutenstrafe gegen Leeger; 1x Fünfminuten + Spieldauerstrafe gegen den Langenthals Rehak).

Die Überzahl nutzen die Oberaargauer nun ein erstes Mal schaffen durch Kummer den Anschluss in der 17. Minute. Doch das Aufbäumen wird durch den zweiten Treffer Lhotaks in der 18. Minute gleich wieder eingedämmt.

Kurzes Aufbäumen der Oberaargauer nützt nichts

So darf ab dem zweiten Drittel eigentlich niemand mehr mit einer Kehrtwende in diesem Spiel rechnen. Nunn schafft auch gegen den ab dem Mitteldrittel eingesetzten Torhüter Stettler seinen zweiten Treffer. Der SCL spielt zwar nach knapp 26 Minuten ein Powerplay gut zu Ende und kann durch Haralds Egle verkürzen. Doch auch hier hat Olten wieder eine passende Antwort parat, Sean Collins stellt den Vier-Tore-Vorsprung vier Minuten später wieder her.

Und noch drei Tore!

Im Schlussdrittel werden die Karten nicht nochmal neu gemischt. Egle macht seinen zweiten Treffer des Abends in der 43. Minute. Aber, das war fast schon klar, nur wenige Minuten später trifft Oltens Stanislav Horansky zum 7:3. Und auch als Langenthals Vincenzo Küng verkürzt , hauen Collins und in der letzten Minute Timothy Kast noch je einmal die Scheibe ins Langenthaler Netz. Die Fans im rappelvollen Oltner Sektor haben für das Eintrittsgeld was zu sehen gekriegt. Die Könige von Olten siegen prügeln den Gastgeber mit 9:4 aus der eigenen Halle und vergrössern den Abstand auf den engsten Verfolger damit auf sechs Punkte.

Telegramm

2241 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Gerber, Bachelut/Wermeille. - Tore: 10. (9:06) Sterchi (Neukom, Maurer/Powerplaytor) 0:1. 11. (10:27) Nunn (Horansky, Collins) 0:2. 13. Lhotak (Horansky, Oejdemark/Powerplaytor) 0:3. 17. (16:34) Kummer (Christen/Powerplaytor) 1:3. 18. (17:42) Lhotak (Sterchi, Haussener) 1:4. 23. Nunn (Collins, Horansky/Powerplaytor) 1:5. 26. Egle (Kummer, Christen/Powerplaytor) 2:5. 30. Collins (Lhotak/Powerplaytor) 2:6. 43. Egle (Kummer, Küng) 3:6. 49. Horansky (Nunn) 3:7. 54. Küng 4:7. 57. Collins (Horansky/Powerplaytor) 4:8. 60. (59:21) Kast (Schmuckli) 4:9. - Strafen: 10mal 2 plus 5 Minuten (Rehak) plus Spieldauer (Rehak) gegen Langenthal, 6mal 2 plus 5 Minuten (Maurer) plus Spieldauer (Maurer) gegen Olten.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 18. Oktober 2022 22:31
aktualisiert: 18. Oktober 2022 23:05