Mit Requisitenrevolver

Alec Baldwin erschiesst aus Versehen Kamerafrau

22.10.2021, 10:19 Uhr
· Online seit 22.10.2021, 05:41 Uhr
Hollywood-Star Alec Baldwin hat bei einem Filmdreh mit einer Requisitenwaffe geschossen und dabei zwei Menschen getroffen. Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins sei dabei tödlich verletzt worden, hiess es am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer Mitteilung der Polizei von Santa Fe im Bundesstaat New Mexico.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Anzeige

Regisseur Joel Souza (48) kam verletzt in ein Krankenhaus, wie es weiter hiess. Die Ermittlungen laufen. Strafrechtliche Vorwürfe wurden laut Polizei bislang aber nicht erhoben. Der Dreh wurde bis auf weiteres eingestellt.

Der Vorfall ereignete sich demnach am Donnerstag bei den Dreharbeiten zu dem Western «Rust» auf der Bonanza Creek Ranch im US-Staat New Mexico. Baldwin ist bei dem Film als Hauptdarsteller und Produzent an Bord. Regie führt Souza, der zuvor den Cop-Thriller «Crown Vic» (dt. Titel: «Im Netz der Gewalt») inszenierte.

Per Notruf sei die Polizei zu dem Set gerufen worden. Laut Mitteilung wurde Hutchins mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und dort für tot erklärt. Souza wurde mit einem Krankenwagen in ein Hospital in Santa Fe gebracht. Über seinen Zustand wurde zunächst nichts bekannt. Er werde behandelt, hiess es nur. Die Ermittler befragten auch Augenzeugen, teilte das Sheriff-Büro mit. Zudem werde die Waffe untersucht und auf welche Weise das Geschoss abgefeuert worden sei.

Baldwin verstört und weinend gesichtet

Das Sprecherteam von Baldwin reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage. Der Schauspieler hatte am Tag vor dem Vorfall ein Foto von sich in Westernkleidung und mit grauem Bart auf Instagram gestellt. Die Zeitung «The Santa Fe New Mexican» berichtete, Baldwin sei nach dem Vorfall vor dem Sheriff-Büro verstört und in Tränen beim Telefonieren gesehen worden.

Crew zutiefst erschüttert

«Wir haben die Dreharbeiten auf unbestimmte Zeit unterbrochen und kooperieren voll und ganz mit der Polizei von Santa Fe und deren Ermittlungen», teilte die Produktionsfirma laut Medienberichten mit. «Die gesamte Besetzung und die Crew sind von der heutigen Tragödie zutiefst erschüttert.» Die Produktionsfirma sprach Hutchins' Angehörigen zudem ihr Beileid aus und versprach dem gesamten Team Unterstützung, um «dieses schreckliche Ereignis zu verarbeiten».

Zwei weitere Todesfälle an Film-Sets

Es ist nicht das erste Mal, dass an einem Film-Set eine Person durch einen Waffeneinsatz stirbt. Jon-Erik Hexum wurde im Jahr 1984 am Set der TV-Serie «Cover Up» getötet, als er sich aus Versehen mit einer geladenen Waffe in den Kopf schoss. 1993 starb Brandon Lee, Sohn von Martial Arts-Legende Bruce Lee, nachdem er am Set von «The Crow» angeschossen wurde. Beides waren, gemäss Angaben, Unfälle mit Schreckschusspistolen.

veröffentlicht: 22. Oktober 2021 05:41
aktualisiert: 22. Oktober 2021 10:19
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch