Anzeige
Weihnachstsessen

Aargauer Restaurants bereiten sich auf ungewöhnliche Feiertage vor

13. Oktober 2021, 16:13 Uhr
Fondue Chinoise, Raclette oder Truthahn – an vielen Orten in der Schweiz ist das Weihnachtsmenü seit Jahren gleich. Trotz Corona zieht es auch dieses Jahr einige Firmen und Familien für den Feiertagsschmaus in eine Beiz.
Weihnachten rückt näher und viele Firmen und Familien suchen ein Lokal für ihr Weihnachtsessen.
© Getty Images

Auch dieses Jahr ist die Situation für die Restaurants nicht einfach. Es gibt zahlreiche Auflagen zu beachten und neben dem eigentlichen Service muss das Personal nun auch noch Covid-Zertifikate und Ausweise kontrollieren. Eine Zusatzaufgabe, die einiges an Zeit beansprucht. Wie schon letztes Jahr ist auch das diesjährige Weihnachtsgeschäft für die Gastrobranche von der Pandemie geprägt.

Späte und kleinere Reservationen

Laut Bruno Lustenberger, Präsident vom Verband Gastro Aargau, ist die Situation auch im zweiten Jahr mit Corona-geprägten Feiertagen durchzogen: «Bankette fehlen oder finden mit weniger Leuten statt. Das bedeutet ein Umsatzminus, das dieses Jahr aber vermutlich nicht so schlimm sein wird wie letztes Jahr.»

Dass es mehr kleine Bankette gibt, dies spürt auch Manuela Schmid, Mitinhaberin vom Schützen in Aarau. Trotz der aussergewöhnlichen Situation sei man für die Feiertage aber gut gebucht: «Die Reservationen kommen zwar viel später rein als früher, aber sie kommen – sie kommen massiv. Sie fallen einfach kleiner aus.» Die Grösse der Gästegruppen stellt das Restaurant vor ungewohnte Herausforderungen. Wegen der zahlreichen Reservationsanfragen für kleine Gruppen suche der Schützen dringend Personal, um das Catering stemmen zu können, so Schmid.

Trotz Pandemie gut gebucht

Vielen Restaurants dürften vor allem die Stammgäste helfen, rentabel durch die Weihnachtszeit zu kommen. Die Linde in Fislisbach beispielsweise gibt gegenüber ArgoviaToday bekannt, dass man bereits sehr viele Anfragen erhalten habe und die Weihnachtstage seit Wochen ausgebucht seien. Dies dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass viele Aargauerinnen und Aargauer mit der Familie jedes Jahr im gleichen Restaurant Weihnachten feiern und sich auch von der Pandemie nicht davon abhalten lassen.

Auch im Einstein in Aarau läuft es rund: Dort wollen vor allem Firmen ihr Weihnachtsessen veranstalten – insbesondere an Freitagen, wie es auf Anfrage heisst. Man sei gut gebucht und zufrieden. Bereits Ende November finde das erste Weihnachtsessen im Einstein statt.

Die Restaurants hoffen nun, dass ihnen die Pandemie bis zum Beginn der Adventszeit keinen Strich durch die Rechnung macht.

(umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. Oktober 2021 18:41
aktualisiert: 13. Oktober 2021 16:13