Anzeige
Saison ist eröffnet

Eine Ode an den Turnerabend

Ursina Mühlethaler, 5. November 2021, 16:39 Uhr
Für jeden Turner und jede Turnerin von jung bis alt ist der Turnerabend das Highlight des Jahres. Aber nicht nur für die, die auf der Bühne stehen, ist es ein Fest, sondern auch für die, die im Publikum sitzen.
Ein letzter prüfender Blick in den Spiegel, bevor es auf die Bühne geht (Symbolbild).
© Getty

Denn der Turnerabend ist viel mehr als «nur» eine Turnshow für Eltern. Ein guter Turnerabend ist prägend für die Dorfkultur. Ein schlechter aber auch.

Das Wort «Turnerobig» weckt bei vielen nostalgische Erinnerungen. Legenden besagen, dass dort schon so manche Beziehung ihren Anfang (oder in den unschönen Fällen auch ihr Ende) genommen hat. Der Gummi-Geruch vom Turnhallenboden, der Duft von schock-frittierten Volg-Tiefkühl-Pommes in der Luft und Sätze wie «Scho lang nümme gseh!» oder «Seisch am Mami e Gruess» sind die Essenzen der Turnerabend-Kultur.

Als Kind auf der Bühne

Was waren das noch für Zeiten, als man als Kind wochenlang mit seinem Geräteturnen-, Unihockey oder Leichtathletikteam einen Tanz oder eine Turnshow einstudiert hat, nur um dann an zwei Wochenenden fünf Minuten lang Ruhm und Ehre ernten zu können. Das Gefühl, hinter der Bühne zu warten, bis man dran ist und zeigen kann, wofür man so lange geübt hat, vergisst wohl kein Kind so schnell.

Ein Stück Dorfkultur

Am Turnerabend trifft sich einmal im Jahr gefühlt das ganze Dorf. Denn: Turnerabende sind für alle da. Für stolze Eltern mit Grosi und Gotti, die ihre Sabrina oder ihren Dario, die je nach Familientradition im Satus oder im STV mitwirken, auf der Bühne bewundern wollen. Für die Dorfjugend, die eigentlich nur gekommen ist, weil die Fischknusperli ganz okay sind und das Bier mit Unterhaltung in der warmen Turnhalle halt schon deutlich besser schmeckt als in der Waldhütte, in der es im November und Dezember auch für die «zäche Cheibe» langsam zu kalt wird. Am Turnerabend ist man mittendrin im Dorfleben.

Abende für die Ewigkeit

Mittlerweile sind Turnerabende teilweise Wochen im Voraus ausverkauft. Manche Turnvereine haben ein OK, welches praktisch das ganze Jahr mit der Planung und Organisation dieser zwei, drei oder vier Abende beschäftigt ist. Das Ergebnis: Eine bunte Show, die sowohl den Turnerinnen und Turner als auch den Papis, Gottis und Grosis noch lange danach in guter Erinnerung bleibt. Und eine Dorftradition, die uns Dorfkindern hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

Du willst auch wieder mal an einen Turnerabend? Die Saison startet schon bald!

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. November 2021 17:39
aktualisiert: 5. November 2021 16:39