Todesursache unklar

Fans und Freunde trauern mit Ronaldo nach Tod seines Sohnes

Angela Rosser, 19. April 2022, 16:33 Uhr
Nachdem Fussballstar Cristiano Ronaldo am Ostermontag den Tod seines Sohnes bekannt gab, ist die Anteilnahme in der Fussball-Welt und bei Freunden gross.

Es war eine traurige Nachricht, mit der sich Cristiano Ronaldo am späten Ostermontag über die sozialen Medien bei seinen Followern und Freunden meldete: «Mit tiefer Trauer müssen wir den Tod unseres Sohnes bekannt geben», schreiben Cristiano Ronaldo (37) und seine Partnerin Georgina Rodríguez (28) und die Welt trauert mit dem Paar. Ronaldos Post wurde allein auf Facebook innerhalb von zwölf Stunden über 240'000 mal kommentiert.

Die meisten reagieren auf Instagram mit Herz-Emojis und weinenden Emojis. Sprinter-Legende Usain Bolt bekundet sein Beileid mit betenden Händen. Neben Ronaldos Spielerkollegen kommentiert auch sein Club, Manchester United, den traurigen Post auf Twitter: «Dein Schmerz ist unser Schmerz, wir schicken dir und deiner Familie viel Liebe in dieser Zeit.»

Auch Gegner leiden mit

Bei der Familie hört auch die Rivalität unter den Fussballvereinen auf. Gegner wie Manchester City und der FC Liverpool zeigen in den sozialen Medien ihr Mitgefühl.

Neben den Clubs kondolieren auch zahlreiche Teamkollegen wie Marcus Rashford und Spieler anderer Mannschaften wie Robbie Fowler zu dem Verlust des Paares. Dass einige Personen diesen verletzlichen Moment des Fussballers ausnutzen, um seine spielerischen Leistungen anzugreifen, stösst bei vielen auf Unverständnis.

Todesursache ist noch unklar

Unter den Beileidsbekundungen finden sich auch Posts von Fans, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben, sowie Gruppen für Eltern von sogenannten «Engelskindern» (Kinder die vor oder bei der Geburt verstorben sind).

Warum genau der Bub bei der Geburt gestorben ist und seine Zwillingsschwester überlebt hat, ist unklar.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 19. April 2022 09:25
aktualisiert: 19. April 2022 16:33
Anzeige