Film

Schweizer Kurzfilm «Ala Kachuu» im Rennen um einen Oscar

8. Februar 2022, 18:33 Uhr
Die Schweiz kann wieder auf einen Oscar hoffen: Der Kurzfilm «Ala Kachuu» der deutsch-schweizerischen Filmemacherin Maria Brendle ist für einen der begehrtesten Filmpreise der Welt nominiert.

Der Film erzählt die Geschichte der 19-jährigen Kirgisin Sezim, die sich den Traum eines Studiums erfüllen will. Auf dem Weg dorthin wird sie verschleppt und mit einem Fremden verheiratet. Und sie steht vor der Wahl: Entweder verweigert sie die Ehe und nimmt soziale Stigmatisierung und Ausgrenzung in Kauf oder sie folgt ihrem Traum.

Film will Rechte der Frauen stärken

Der sogenannte Brautraub ist in Kirgistan zwar gesetzlich verboten, aber noch immer weit verbreitet. Wie in den Presseunterlagen zu «Ala Kachuu» zu lesen ist, gelingt es den wenigsten Frauen, den kulturellen Zwängen zu entkommen. Die 38-jährige Regisseurin Maria Brendle möchte mit diesem Film «zur Sensibilisierung der Gesellschaft für die Rechte der Frauen beitragen und denjenigen eine Stimme geben, die selten gehört werden», heisst es weiter.

Brendle studierte an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Academy of Neuroscience in Köln. Die mehrfach ausgezeichnete deutsch-schweizerische Regisseurin und Drehbuchautorin lebt und arbeitet in Zürich.

Der grosse Favorit

Mit zwölf Nominierungen ist der Film «The Power of the Dog» der diesjährige Oscarfavorit. Das Drama ist unter anderem als bester Film nominiert, wie die Oscar-Akademie am Dienstag in Los Angeles bekanntgab. Auch die neuseeländische Regisseurin Jane Campion sowie Benedict Cumberbatch und Jesse Plemons, die zwei Brüder spielen, die in den 1920ern gemeinsam eine Ranch in Montana betreiben, erhielten Nominierungen.

Zehn Nominierungen erhielt das Science-Fiction-Epos «Dune» des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve. Auch Filme wie «West Side Story», «Belfast» und «King Richard» haben mehrere Gewinnchancen. Auf einen Preis als beste Hauptdarstellerin können Kristen Stewart («Spencer»), Jessica Chastain («Eyes of Tammy Faye»), Olivia Colman («The Lost Daughter»), Nicole Kidman («Being the Ricardos«) und Penélope Cruz («Parallele Mütter») hoffen.

In der Kategorie für den besten Hauptdarsteller sind neben Will Smith («King Richard») und Benedict Cumberbatch («The Power of the Dog») auch Denzel Washington («Macbeth»), Javier Bardem («Being the Ricardos») und Andrew Garfield («Tick, Tick...Boom!») nominiert.

Die 94. Oscar-Verleihung soll am 27. März in Hollywood stattfinden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Februar 2022 15:37
aktualisiert: 8. Februar 2022 18:33
Anzeige