Unterhaltung

Lego fasziniert nicht nur Kinder: Erwachsene sehen es als Therapie

Ein Kinderspiel?

Von Hogwarts bis Aston Martin: Deshalb sind auch Erwachsene von Lego fasziniert

08.04.2024, 15:43 Uhr
· Online seit 07.04.2024, 06:25 Uhr
Wahrscheinlich gibt es in der Schweiz kaum Kinder, die ohne die farbigen Bausteine von Lego aufgewachsen sind. Doch das Spielzeug ist schon lange nicht mehr nur für Kinder gedacht. Bei den Erwachsenen gibt es sogar ganze Fangemeinschaften.
Anzeige

In den Regalen stehen James-Bond-Autos oder Hogwarts, das Harry-Potter-Schloss aus Lego. An Stellen, wo andere Erwachsene Vasen oder Bilderrahmen stehen haben, stellen Fabio und Leon Legos aus.

Ein guter Zeitvertrieb

Spielzeug ist schon lange nicht mehr nur für Kinder gedacht. Immer mehr Erwachsene vertreiben sich ihre Zeit mit Lego, wie die Firma auf Anfrage mitteilt.

«Die Produkte sind sehr detailliert gemacht», erzählt Fabio, der selbst Legos zusammenbaut. «Ich habe zum Beispiel ein James-Bond-Auto. Von aussen sieht es aus wie ein normaler Aston Martin, doch man kann den Schleudersitz betätigen und solche Sachen. Das macht es spannend beim Zusammenbauen», so der Aargauer. Das tolle sei auch, dass sich das Endprodukt sehen lasse.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Früher stand das Spielen mit den fertigen Lego-Produkten im Vordergrund, «heute ist das Zusammenbauen ein guter Zeitvertrieb».

Bauen als Beschäftigungstherapie

Für Leon kommt zu diesem Zeitvertreib auch noch ein nostalgischer Wert dazu: «Ich habe ‹Lego Harry Potter› oder ‹Star Wars›, weil ich die Bücher gelesen und die Filme gesehen habe.» So seien es nicht einfach zusammengebaute Autos, sondern eine schöne Deko mit Erinnerungen.

Gerade bei Legos für Erwachsene dauert es ein paar Stunden, um diese zusammenzubauen. «Es ist eine richtige Beschäftigungstherapie. Dabei gute Musik hören, das Gehirn aktivieren, Fingerfertigkeit trainieren.»

Ein teures Hobby

Wie beliebt die farbigen Bausteine auch sein mögen, sie erleichtern das Portemonnaie beträchtlich. «Am teuersten war das Kolosseum von Rom, es kostete 750 Franken», erklärt der 26-jährige Fabio. «Das ist auch meine Grenze. Mehr als das würde ich nicht ausgeben.» So tönt es auch bei Leon, er gibt nur in seltensten Fällen mehr als 200 Franken dafür aus.

Für den Preis gewisser Lego-Sets könnte man sich ausgiebige Ferien gönnen. Zum Beispiel kostet der «Millennium Falcon» aus der «Star Wars»-Kollektion im Internet rund 4500 Euro. Dafür werden mehr als 5000 kleinste Teile zusammen gebaut.

Lego hat ganze Fangemeinschaften

Die Lego-Kollektion für Erwachsene wird immerzu erweitert und so vergrössert sich auch die Anhängerschaft. Die sogenannte AFOL-Community (Adult Fan of Lego, also erwachsener Fan von Lego) setzt sich aus Menschen aus der ganzen Welt zusammen, die sich über Lego austauschen oder sich sogar treffen, um zusammen zu bauen. «Über die Plattform Lego Ambassador Network hält die Lego-Gruppe weltweit aktuell Kontakt zu rund 350 Fan-Communitys, die derzeit etwa über 400'000 registrierte Mitglieder aus über 50 Ländern umfassen», schreibt Lego.

Dadurch wird klar, Lego ist nicht einfach eine Beschäftigung für Kinder, sondern wird von den Erwachsenen genauso geschätzt, wenn auch aus teils anderen Gründen.

Lego begeistert auch ganze Familien

Quelle: Tele M1

veröffentlicht: 7. April 2024 06:25
aktualisiert: 8. April 2024 15:43
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch