Im Topf, gefällt oder aus Plastik

Das musst du wissen, wenn du dir einen Christbaum besorgst

Yasmin Stamm, 29. November 2022, 13:45 Uhr
Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Doch wo bekomme ich einen schönen Baum her, wie halte ich ihn besonders frisch und sind Christbäume wirklich umweltverträglich? All deine Fragen werden hier beantwortet.
An Weihnachten geht wieder die Suche nach dem perfekten Baum los.
© Getty
Anzeige

Die Advents- und Weihnachtszeit klopft an der Tür und es ist wieder an der Zeit, das Wohnzimmer mit Reisig und einem Weihnachtsbaum zu schmücken. Doch mit dem schönen Baum kommen auch viele Fragen.

Woher bekomme ich den richtigen Baum?

Nadelwälder gibt es in der Umgebung wohl genug. Trotzdem sollte man seinen Christbaum nicht im nächstgelegenen Wald fällen gehen. Wenn man vom Eigentümer des Waldes dabei erwischt wird, dann kann einem eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe drohen.

Weihnachtsbäume kann man ganz einfach im nächsten Baumarkt oder Supermarkt kaufen. Da diese Bäume aber oft aus Dänemark importiert werden, haben sie schon einen langen Weg hinter sich und sind nicht mehr sehr frisch.

Schöne und frische Bäume aus der Region kannst du bei verschiedensten Christbaumkulturen finden. Oft ist es dir möglich, die Höfe selbst zu besuchen und den richtigen Baum für dich und dein Wohnzimmer auszusuchen. An manchen Orten ist es dir sogar möglich, die Bäume selbst zu fällen.

Wenn dir die regionalen Bäume noch immer zu wenig nachhaltig sind und du lieber auf das Entsorgen des Christbaums verzichtest, dann gibt es auch Christbäume zum Mieten. Der Baum steht samt Topf in deiner Wohnung und nachdem die Weihnachtszeit vorüber ist, kann der Baum ganz einfach zurückgebracht werden.

Natürlich ist es an manchen Orten auch möglich, den Christbaum im Topf zu kaufen. So hast du jedes Jahr wieder dasselbe kleine Bäumchen, das du im Sommer pflegen kannst und welches dir im Winter weihnachtliche Stimmung spendet.

Pflege von geschnittenen Weihnachtsbäumen

Wenn der Christbaum im Wohnzimmer besonders lange frisch bleiben soll, ist dies mit etwas Aufwand verbunden. «Zuallererst sollte man darauf achten, dass der Baum aus der Region ist, da dieser erstens keinen weiten Weg hinter sich und damit auch eher keine Transportschäden hat und zweitens wurde er wahrscheinlich noch nicht sehr lange geschnitten», sagt Heidi Giovanoli, Leiterin Pflanzencenter der Bucher Gartenwelt in Widnau.

Auch solle man darauf achten, den Baum möglichst lange draussen in einem Topf Wasser und im Kühlen aufzubewahren und erst kurz vor Weihnachten ins Wohnzimmer zu stellen, so Giovanoli. So sei er während der Weihnachtstage am frischesten und gebe ein schönes Bild ab.

Bevor man den Baum ins Wohnzimmer nimmt, muss man ihn jedoch in den Weihnachtsbaumständer zwängen. Giovanoli empfiehlt: «Man sollte unbedingt darauf achten, den Baum nicht anzuspitzen. Tannen nehmen am meisten Feuchtigkeit über die Rinde auf.»

Wenn sich das Anspitzen nicht vermeiden lässt, solle man umso mehr darauf achten, den Baum nicht im Trockenen stehen zu lassen und etwa einmal täglich fein mit Wasser zu besprühen. «Dabei ist es aber wichtig, nicht den empfindlichen Christbaumschmuck zu treffen», so Giovanoli. Dieser könne nämlich Schaden nehmen.

Um den Christbaum so lange wie möglich frisch zu halten, ist vor allem die Temperatur wichtig. «Unser Tipp: Eine reduzierte Raumtemperatur tagsüber, aber vor allem über Nacht, verlängert die Frische und schont den Geldbeutel.» Dabei solle man darauf achten, dass der Baum möglichst weit weg von der Heizung steht und so nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt ist.

Baum im Topf oder lieber gefällter Baum?

Die Entscheidung zwischen einem lebenden Baum im Topf oder einem gefällten Baum kann schwer fallen, denn es gibt bei beidem Vor- und Nachteile.

Ein Weihnachtsbaum im Topf braucht viel Pflege. Nicht nur muss man ihn alle zwei Tage giessen, sondern er sollte sich zuerst auch langsam an die Wärme des Wohnzimmers gewöhnen können, bevor er bereit ist, das Wohnzimmer weihnachtlich zu stimmen.

Wie beim normalen Weihnachtsbaum sollte es auch bei Zimmertannen, die für warme Innenräume gezüchtet wurden, nicht zu warm sein. Am besten stellt man sie immer so weit von der Heizung weg wie möglich. Um zu vermeiden, dass sie austrocknet, sollte man sie auch ab und zu mit etwas Wasser besprühen.

Sofern sie nicht gemietet ist, sollte die Tanne nach der Weihnachtszeit einen schönen Platz haben, damit man sie im nächsten Jahr wieder benutzen kann.

So viel Pflege ist bei einer echten Tanne nicht nötig. Jedoch bringt eine Topftanne auch Vorteile, denn sie verliert weder viele Tannennadeln noch muss sie nach Weihnachten mühsam entsorgt werden. Eine Topftanne ist viel nachhaltiger als eine gefällte Tanne und bei Sonnenschein betreibt sie sogar Photosynthese und versorgt dein Wohnzimmer mit Sauerstoff.

Ob man lieber eine lebendige oder eine tote Tanne will, ist jedem selbst überlassen. Beide verursachen Aufwand und schmücken kann man sie ebenfalls beide gleich gut. Nur muss man entscheiden, ob man eine Tanne lieber pflegt oder ob man lieber ihre Nadeln und Dreck wegräumt.

Wie sieht es mit künstlichen Bäumen aus?

Wirklich nachhaltig ist ein Christbaum aus Plastik nicht. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Plastikbäume in östlichen Ländern wie China oder Indien hergestellt werden und alleine durch den Transport schon viel CO2 ausgestossen wird. Einen Plastikbaum müsste man ungefähr 50 Jahre benutzen, dass seine Ökobilanz besser ist als jene eines echten Baumes.

Trotzdem gibt es Situationen, in welchen man lieber einen Plastikbaum benutzt, statt einen traditionellen Holzigen. Vor allem mit Tieren, für die Tannennadeln giftig sein können oder die gern unter Bäume pinkeln, kann sich ein Plastikbaum lohnen.

Auch wenn eine Person im Haus allergisch auf Tannen und deren ätherische Öle reagiert, kann man einen künstlichen Baum benutzen, statt ganz auf Weihnachten im Wohnzimmer zu verzichten.

Auch bei einer Insektenphobie ist es besser, keinen echten Baum ins Haus zu holen. In einem Weihnachtsbaum verstecken sich nämlich viele kleine Krabbler. Mit Pflege oder Dreck hat eine Plastiktanne ansonsten auch gar nichts zu tun und ist deswegen mit wenig Aufwand verbunden. So kann sie sich besonders für Personen mit wenig Zeit lohnen.

Hast du noch weitere Fragen zum perfekten Weihnachtsbaum? Dann schreibe sie in die Kommentare.

Yasmin Stamm
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. November 2022 06:16
aktualisiert: 29. November 2022 13:45