Anzeige
Garten, Wohnung, Kleider

Mit dieser Checkliste bist du startklar für die kalte Jahreszeit

17. Oktober 2021, 09:40 Uhr
Kaum hat der Herbst begonnen, sprechen wir schon vom Winter. Sorry! Weil der aber schneller da ist, als den meisten lieb ist, haben wir frühzeitig eine Checkliste für dich zusammengetragen, damit du den Kälteeinbruch möglichst schadenfrei überstehst.
Das musst du beachten, bevor es kalt wird.
© Unsplash / Alex Geerts

Eben noch wurde überall feierlich der Herbst angekündigt, alle sprachen von der goldenen Herbstzeit, kochten Kürbisrezepte und jetzt fallen die Temperaturen nachts schon auf drei Grad Celsius. Per Definition stecken wir zwar noch mitten im Herbst, gerade abends und morgens könnte man aber denken, es sei Mitte Dezember. Das ging schnell. Damit der Start in den Winter reibungslos klappt, haben wir eine kleine Checkliste für dich zusammengestellt, die dich bestens auf die Kälte, den Schnee und den ganzen anderen Winterkram vorbereitet.

Bring deine Pflanzen in Sicherheit

Nicht alle Pflanzen vertragen Frost. Informier dich darüber, welche deiner Pflanzen du über Winter draussen lassen kannst und welche du in die Wärme holen musst. Rhododendren, Christrosen oder Heidekraut zum Beispiel macht Kälte nichts aus, während Geranien oder Hibiskus bei Frost eingehen. Auch der Rasen im Garten benötigt jetzt besonders viel Aufmerksamkeit. Also vor dem Kälteeinbruch nochmal ordentlich düngen und mähen, und – ganz wichtig – wenn die Blätter fallen, regelmässig rechen. Damit der Rasen im Frühling nämlich schön wachsen kann, benötigt er über die Wintermonate möglichst viel Licht und Luft.

Denk an die Heizung, sonst wird's kalt

Dass du die Heizung langsam aufdrehen kannst, ist logisch. Damit diese aber auch wirklich warm wird und vor allem effizient heizen kann, müssen alle Radiatoren in der Wohnung im Herbst entlüftet werden. Das ist auch ganz einfach, schau selbst:

Gemütlich soll's werden

Jetzt, da es kälter wird, verbringen wir auch wieder mehr Zeit zu Hause. Schau, dass du deine Wohnung früh genug gemütlich einrichtest. Besorg dir kuschelige Wolldecken, ein paar schöne Duftkerzen und – wenn du eine Badewanne hast – deck dich mit allen möglichen Badesalzen, -ölen und -schaummitteln ein. Es gibt nichts Schöneres, als an einem eisigen Tag nach Hause zu kommen und den Abend mit einem Buch und einem Glas Rotwein in der Badewanne ausklingen zu lassen.

Auch das Auto muss winterfest gemacht werden

Hast du ein Auto? Dann kümmere dich früh genug um einen Termin beim Automechaniker zum Reifenwechseln. Wird nämlich erst einmal der erste Schnee angekündigt, wollen alle gleichzeitig die Reifen gewechselt haben. Denk auch dran, dein Sommer-Scheibenwischerwasser durch Frostwasser zu ersetzen und – was schnell vergessen wird – einen Eiskratzer in den Kofferraum zu legen.

Zeit, das Bücherregal aufzustocken

Im Winter kannst du all jene Bücher lesen, die du dir im Sommer vorgenommen hast und es dann doch nicht geklappt hat. Der Herbst ist aber auch die ideale Zeit, um in Bibliotheken oder Buchhandlungen nach neuem Stoff zu suchen. Kleiner Tipp: Auf medimpos kannst du gebrauchte Bücher zu günstigen Preisen kaufen.

Die Hotpants kommen weg, der Wollmantel dafür her

Zeit, deinen Kleiderschrank umzuräumen – die Sommerkleider und kurzen Hosen werden durch Wollsocken und Wintermäntel ausgetauscht. Bei der Gelegenheit kannst du deinen Kleiderschrank auch gleich ausmisten und Stücke, die du nicht mehr trägst, spenden oder verkaufen. Die Flohmarkt-Saison ist zwar mehr oder weniger rum, es gibt aber auch online tolle Möglichkeiten, Klamotten und andere Dinge, die du nicht mehr brauchst, zu verkaufen – zum Beispiel über Depopsecondhandkiste oder kleiderberg. Ach! Und wenn du ohnehin im Keller bist, um deine Wintersachen zu holen, kannst du auch gerade das Raclette-Öfeli mit hochnehmen!

(noë)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 12. Oktober 2021 11:21
aktualisiert: 17. Oktober 2021 09:40