«Park prescriptions»

Statt Medikamente: Ärzte verschreiben Zeit in der Natur

17. Mai 2022, 17:16 Uhr
Ein Spaziergang in der Natur kann manchmal Wunder bewirken: Der Blutdruck sinkt und Stresshormone werden abgebaut. Kanadische Ärzte haben die Natur nun als Allheilmittel entdeckt und verschreiben ihren Patienten immer öfter Aufenthalte an der frischen Luft.
In Kanada können Ärzte ihren Patienten Zeit in der Natur verschreiben. (Symbolbild)
© Getty Images

«Park prescription» heisst der neuste Hype unter Ärzten in Kanada, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Gemeint damit ist eine ärztliche Verschreibung für Zeit in der Natur. Patienten sollen nach Erhalt einer solchen Anordnung ihres Arztes jeweils zwei Stunden pro Woche, mindestens 20 Minuten am Stück, in der Natur verbringen. Wer in der Nähe eines Nationalparks wohnt, bekommt gar einen Eintrittspass geschenkt.

Bereits 4000 kanadische Ärzte, Psychologinnen und andere Gesundheitsexperten haben sich seit Februar registriert, um die Park-Verschreibungen ausstellen zu dürfen. Sie alle glauben an die Kraft der Natur. Studien konnten bereits belegen, dass Aufenthalte in der Natur dabei helfen, den Blutdruck zu senken und das Stresshormon Cortisol abzubauen. Auch hilft die frische Luft bei depressiven Verstimmungen und Schmerzen – und sogar gegen ADHS.

Wie viele Park-Verschreibungen in Kanada bereits ausgestellt wurden, ist unklar. Die Initiative dürfte dem Medienecho zufolge aber ein grosser Erfolg sein.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Mai 2022 18:01
aktualisiert: 17. Mai 2022 18:01
Anzeige