Knigge

Neujahr oder Geburtstag: Von wann bis wann sind Glückwünsche angebracht?

6. Januar 2022, 11:23 Uhr
Während der Festtage schleichen sich wieder vermehrt Floskeln in unseren Wortschatz. Aber bis wann soll man überhaupt einen guten Rutsch wünschen? Und wie sieht's bei Geburtstagen aus? Knigge-Expertin Susanne Abplanalp klärt auf.
Bis wann ist es ok, sich ein gutes neues Jahr zu wünschen?
© Getty

Das neue Jahr ist schon fünf Tage alt, noch sind die Neujahrswünsche für Kollegen und Bekannte angebracht. Aber wann sollte man damit aufhören?

«Als Faustregel gilt, von Mitte Dezember bis Mitte Januar sind Neujahrsglückwünsche angebracht», erklärt Susanne Abplanalp. Sie führt das «KniggeToday». Auch später kann man noch Wünsche äussern, allerdings in Form von «ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gestartet».

Wie lange darf der Christbaum noch stehen bleiben?

Ein anderes Thema ist die Weihnachtsdekoration. Wie lange soll die blinkende Lichterkette an den Fenstern, Türen und in den Gärten bleiben? Und wann sollte der Weihnachtsbaum die Stube wieder verlassen?

Einige lernen von klein auf, dass der Weihnachtsbaum spätestens am Dreikönigstag, sprich am 6. Januar, zu verschwinden hat. Das sieht auch Abplanalp so: «Die Weihnachtsbäume werden aber meistens dann entsorgt, wenn der Gemeindedienst sie abholt.» Ob sich die Knigge hier nach der Gemeinde oder die Gemeinde nach der Knigge richtet, kann sie nicht sagen.

Anders sieht es bei den bunten Lichtern an Fenstern, Türen und in Gärten aus: «Die Idee wäre eigentlich, dass sie ebenfalls am 6. Januar abgehängt werden», so Abplanalp. «Ich stelle aber vermehrt fest, dass die Lichter gar nicht abgenommen werden, sondern nur nicht mehr angestellt werden.»

Geburtstagswünsche

Bei Geburtstagen hält sich der Aberglaube, dass Glückwünsche vor dem Geburtstag Unglück bringen. Tatsächlich sollte man nicht vor dem Geburtstag gratulieren, da es immer sein kann, dass die Person ihren Geburtstag doch nicht erlebt. Was dann wiederum den Aberglauben bestärken würde.

Genau deshalb sollte man nicht vor dem Geburtstag gratulieren: Betty White starb kurz vor ihrem 100. Geburtstag.
© Screenshot Variety

Ein Beispiel liefert das People Magazin. Das nahm die kürzlich verstorbene US-Schauspielerin Betty White auf die Titelseite und gratulierte ihr zum 100. Geburtstag. Doch White starb kurz vor ihrem grossen Tag mit 99 Jahren. Im Netz hagelt es Spott für das Vorgehen des Magazins. Einige glauben auch, dass die Zeitschrift den Geburtstag «jinxed», also verhext hat. Ob das wahr ist, weiss wohl nur Betty White selbst. Aber trotzdem ist es ein Fauxpas, der nicht passieren sollte.

Übrigens: Nachträglich zum Geburtstag gratulieren ist in Ordnung. Aber auch hier sollte der Zeithorizont von einer Woche nicht überschritten werden.

(gch)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Januar 2022 08:41
aktualisiert: 6. Januar 2022 11:23
Anzeige