Von Mann John Legend

Zwei Jahre nach Fehlgeburt – Chrissy Teigen ist wieder schwanger

4. August 2022, 12:55 Uhr
US-Model Chrissy Teigen ist wieder schwanger. Die 36-Jährige teilte dies am Mittwoch in einem Instagram-Post mit, in dem sie schrieb, sie fühle sich «hoffnungsvoll und erstaunlich». Vor fast zwei Jahren haben Teigen und Ehemann John Legend ein Baby während der Schwangerschaft verloren.

Chrissy Teigen postete am Mittwoch zwei Fotos von ihrem Babybauch auf Instagram. Nach einer Fehlgeburt im Jahr 2020, die sie in intimen Details dokumentierte, schrieb sie, dass die letzten Jahre ein Wechselbad der Gefühle gewesen seien, aber die Freude «unser Zuhause und unsere Herzen wieder erfüllt hat».

Zu nervös für Bekanntgabe

«Wir haben ein weiteres auf dem Weg», schrieb das 36-jährige Model, das seit 2013 mit Sänger John Legend verheiratet ist. Mit ihrem Mann hat Teigen bereits zwei Kinder: die sechsjährige Tochter Luna und den vier Jahre alten Sohn Miles. In ihrem Post schrieb Teigen über ihre Fruchtbarkeitsreise und darüber, dass sie zu nervös war, um ihre Schwangerschaft zu enthüllen.

«Bei jedem Termin habe ich mir gesagt: ‹OK, wenn es heute gesund ist, gebe ich es bekannt›, aber dann atme ich erleichtert auf, wenn ich einen Herzschlag höre, und beschliesse, dass ich einfach noch zu nervös bin», schrieb Teigen auf Instagram. Weiter heisst es in ihrem Post: «Ich glaube nicht, dass ich jemals mit mehr Aufregung als Nerven aus einem Termin gehen werde, aber bis jetzt ist alles perfekt und wunderschön und ich fühle mich hoffnungsvoll und erstaunlich.»

Tragische Fehlgeburt

Im September 2020 verlor Chrissy Teigen ein Baby in der 20. Woche ihrer Schwangerschaft, nachdem es Komplikationen und Blutungen gegeben hatte. Teigen schrieb damals, dass sie und ihr Mann «schockiert waren und einen Schmerz empfinden, wie man ihn sonst nur vom Hörensagen kennt. Die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben».

Im selben Jahr schrieb Teigen einen Bericht, in dem sie erklärte, dass die Ärzte bei ihr eine partielle Plazentaablösung diagnostiziert hatten. Damals rief sie die Menschen dazu auf, ihre Geschichten zu teilen und «bitte nett sein zu denen, die ihr Herz ausschütten». Teigens Offenheit in Bezug auf die Fehlgeburt wurde damals gelobt, weil sie eine häufige und herzzerreissende Erfahrung entmystifizierte.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 4. August 2022 12:31
aktualisiert: 4. August 2022 12:55
Anzeige