Bezirksgericht Kulm

19-Jähriger blochte mit über 100 km/h durch Reinach – weil er nicht auf den Tacho sah

26.03.2024, 20:10 Uhr
· Online seit 26.03.2024, 19:32 Uhr
Ein 19-jähriger BMW-Fahrer ist im September 2023 mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde im 50er-Bereich in Reinach unterwegs gewesen. Am Dienstag musste sich der Neulenker vor Gericht verantworten.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Der 19-Jährige hatte im letzten September 53 Kilometer pro Stunde mehr auf dem Tacho, als auf der Strecke erlaubt gewesen wären. Nach einem Kreisel hat er innerorts beschleunigt. Für den Fahrlehrer Adrian Liegle ist die besagte Stelle besonders heikel: «Weiter vorne gibt es Läden und einen Fussgängerstreifen. Da laufen auch Leute drüber. 100 km/h sind Autobahngeschwindigkeit und kein Tempo für innerorts.»

Die Polizei konnte den jungen Raser recht schnell aus dem Verkehr ziehen. Er musste auf der Stelle seinen Führerausweis auf Probe abgeben. Am Dienstag stand der Lernende vor dem Bezirksgericht Kulm. Dabei zeigte sich der Lernfahrer reumütig und entschuldigte sich. Einen Grund für die Raserfahrt könne er nicht nennen. Er habe nicht auf den Tacho geschaut, heisst es im Beitrag von Tele M1.

Das Gericht verurteilt den 19-Jährigen zu einer bedingten Haftstrafe von 16 Monaten, einer Bewährung von drei Jahren und einer Busse von 1000 Franken. Der BMW, mit dem er damals durch Reinach geblocht ist, gehört seinem Vater. Ob der Reinacher Raser jemals wieder seinen Führerausweis machen darf, muss jetzt ein Verkehrspsychologe beurteilen.

(sib)

veröffentlicht: 26. März 2024 19:32
aktualisiert: 26. März 2024 20:10
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch