Anzeige
Sozialhilfebetrug

62-jähriger Mann soll knapp 430'000 Franken ergaunert haben

4. November 2021, 19:48 Uhr
Vor dem Bezirksgericht Zofingen musste sich heute ein Mann verantworten, dem Sozialhilfebetrug im grossen Stil vorgeworfen wird. Der 62-jährige Kosovare soll 2007 an Schizophrenie gelitten haben und deshalb arbeitsunfähig gewesen sein.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Die Medikamente hätten laut medizinischem Gutachten allerdings gut gegriffen und seit 2010 hätte er wieder arbeiten können. Die Staatsanwaltschaft erklärt gegenüber Tele M1, der Mann habe vor den Ärzten jedoch Symptome simuliert und so weiter Geld einkassiert. Die Deliktsumme belaufe sich auf knapp 430'000 Franken, so Staatsanwalt Daniel Albrecht. Bis zum Redaktionsschluss war noch nicht bekannt, zu welchem Urteil die Richter am Zofinger Bezirksbericht kamen. Welche Erklärungen allerdings der Verteidiger des Beschuldigten hat und wie sich die Deliktsumme berechnet, das erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. November 2021 19:48
aktualisiert: 4. November 2021 19:48