Fasnachtsstimmung

«Abartig gut, einfach spitze!» – im Argovialand herrscht buntes Treiben

24. Februar 2022, 17:50 Uhr
Wer meint, der «SchmuDo» finde nur in Luzern statt, der täuscht sich gewaltig. Im Argovialand waren unter anderem Fasnächtler in Hägglingen, Würenlingen und Tägerig in Feierlaune. Mit schätzungsweise 5000 Chesslern waren in Solothurn mehr Leute auf den Gassen, als in anderen Jahren.

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

16’000 Fasnächtler waren heute Morgen beim Start der Fasnacht in Luzern dabei. Aber nicht nur in der Zentralschweiz, sondern auch im Argovialand herrscht heute ein buntes Treiben.

Solothurner Oberchessler: «Wohl über 5000 Leute»

Am Donnerstag läutete die Chesslete in Solothurn traditionellerweise die Fasnacht ein. Als Vollblutfasnächtler hat der Solothurner Oberchessler Marco Lupi besonders grosse Freude, nach der letztjährigen «Home-Chesslete» wieder in gewohntem Rahmen zu feiern. «Endlich wieder einmal eine richtige Chesslete. Eine schöne Fasnacht zu haben, das ist sehr schön.» Es hätte gar mehr Teilnehmer gegeben als in Jahren vor der Pandemie. «Ich habe nicht alle gezählt und auch nicht allen die Hand geschüttelt. Aber ich gehe davon aus, dass sicher über 5000 Leute da waren», so Lupi weiter. Unter den Chesslern herrschte schon frühmorgens eine feucht-fröhliche Stimmung: «Abartig gut! Abartig gut! Einfach spitze!» oder «Bombe! Nach zwei Jahren können wir endlich wieder festen wie eine Mohre und saufen» sagten Chessler im Interview mit Tele M1.

Würenlinger Guggemusiken: Seit fast zehn Jahren erstmals vereint auf einem Foto 

In der Aargauer Fasnacht-Hochburg Würenlingen wurde die fünfte Jahreszeit wegen der Covid-19-Pandemie auf den Sommer verschoben. Dank den weitreichenden Lockerungen des Bundesrats wurde aber kurzfristig alles daran gesetzt, damit der Startschuss zur Fasnacht zusätzlich doch schon am Schmutzigen Donnerstag fällt. «Die Präsidenten der drei Guggemusiken waren sich einig, dass die Durchführung der Fasnacht wieder Schwung ins Vereinsleben bringen würde», so der Präsident der Guggenmusik Teemöcke Pascal Schneider gegenüber ArgoviaToday.

Die drei Würenlinger Guggenmusiken Teemöcke, Eichlefääger und Steibruchschränzer konnten heute endlich wieder durch die Gassen ziehen.
© zVg / Pascal Schneider

Nach einem Sternenmarsch durch Würenlingen haben sich die Guggen im Frohsinn wie üblich bei einer Mehlsuppe gestärkt, beim Volg, der Schule Dorf und Weissenstein gespielt und beendeten die frühmorgendlichen Ständchen mit einem Auftritt vor dem Altersheim. Dabei spielten die Guggen bewusst nicht in Innenräumen, um Ansteckungsrisiken zu vermeiden. Es gab gar beinahe einen historischen Moment: Erstmals seit fast zehn Jahren entstand ein Foto aller Würenlinger Guggenmusiken. «In anderen Jahren hat man immer vergessen, Aufnahmen zu machen», gesteht Schneider.

Morgenstreich in Hägglingen

Zunftmeister Sacha Doyon freut sich, dass in Hägglingen, am Rande des Bünztals, etwas läuft: «Es gibt selten jemand der sagt: ‹Ihr habt mich geweckt.› Die Menschen haben Freude, es geht etwas. Es lauft etwas in Hägglingen", sagt Doyon. Beim Morgenstreich machen die Fasnächtler eine Tagwach: «Wir wecken die Menschen und teilen mit, dass die fünfte Jahreszeit begonnen hat und sie auch mitmachen sollen.»

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Fünfte Jahreszeit in Tägerig und Muri

Auch in Tägerig machten Fasnächtler heute Morgen bereits Lärm, wie uns ein ArgoviaToday-Leser meldete. Dies war wohl eine Spontanaktion. Auf der Webseite der Sprützehüsli Clique Tägerig war nämlich nichts dergleichen angekündigt.

Quelle: ArgoviaToday

In Muri gab es am Donnerstag unter dem Motto «ab id Bärge» um 6 Uhr einen Morgenstreich. Am Abend geht dann der Gängeliball mit etwa 1000 Teilnehmenden über die Bühne.

(jas)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. Februar 2022 17:50
aktualisiert: 24. Februar 2022 17:50
Anzeige