Skyguide-Panne

Auch die Flughäfen im Aargau und Solothurn waren betroffen

16. Juni 2022, 19:33 Uhr
Eine Informatikpanne bei Skyguide legte am Mittwochmorgen nicht nur die Flughäfen Zürich und Genf lahm. Auch Flugplätze in den Kantonen Aargau und Solothurn waren von der Flugraumsperrung betroffen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Es lag gerade noch so drin, die Flieger aus dem Hangar zu stossen. Weiter kamen sie aber weder in Grenchen SO noch auf dem Birrfeld. Die Sperrung des Flugraums bedeutete auch für die kleinen Flugplätze: «Abheben ist nicht». Schlechte Aussichten für die Flughäfen, die mit ihren Rundflügen Geld verdienen, beklagt Conrad Stampfli, Vizepräsident des Flughafen Grenchen, gegenüber TeleM1: «Wir waren insofern betroffen, als dass wir 45 Minuten nicht starten konnten. Da waren Flugschulen, ein Teil der Geschäfts- und ein paar Freizeitflüge tangiert.»

Etwas weniger in Mitleidenschaft gezogen wurde der Flugplatz Birrfeld. Die Skyguide-Panne betraf hier nur zwei Flüge. Der Leiter des Flugplatzes, Carlo Ferrari, ist vom grossflächigen Systemausfall eher amüsiert. Seit 24 Jahren ist er auf dem Birrfeld – einen vergleichbaren Vorfall gab es noch nie.

Impressionen der am Boden gebliebenen Flieger gibt es im Video von TeleM1. Auch der Aargauer Nationalrat Benjamin Giezendanner verlangt eine Aufklärung der Skyguide-Panne. Mehr dazu im Video unten.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 15. Juni 2022 20:58
aktualisiert: 16. Juni 2022 19:33
Anzeige