Nationale Geflügelschau

«Babuschka würde nicht gewinnen!» – Zuchthühner müssen so einige Faktoren erfüllen

10. November 2022, 11:16 Uhr
Am Wochenende findet in Siggenthal Station die nationale Geflügelschau 2022 statt. Aus der ganzen Schweiz reisen Züchter an, um die über 2000 Rassehühner zu präsentieren. Das schönste Huhn, Babuschka, nimmt jedoch nicht an der Kür teil. Dem Expertencheck hat sie sich trotzdem unterzogen.

Quelle: ArgoviaToday / Michelle Brunner

Anzeige

338 Züchter haben sich bei der nationalen Geflügelschau in Siggenthal Station am Wochenende angemeldet. Mit im Gepäck haben sie ihre insgesamt 2121 Rassenhühner. Wie der Veranstalter in einer Mitteilung schreibt, soll die Konkurrenz vor allem bei den holländischen Zwerghühnern gross sein – rund 100 Tiere seien in dieser Kategorie angemeldet.

Babuschka ist sichtlich nervös

Das wohl schönste Huhn wird am Wochenende bei der Geflügelshow nicht teilnehmen. Die Rede ist von Babuschka, Haus-Huhn von Morgenshow-Moderator Matteo Fruci. Matteos «Lohmann Brown»-Henne ist sich alles andere als ein Leben im Rampenlicht gewohnt. Zu Hause rennt sie mit ihren Hühnerkameraden herum und legt hie und da ein Ei. Wir haben sie, so wie die über 2000 Zuchthühner an der Geflügelschau, von einem Experten bewerten lassen.

Das Amt des Jurors übernahm Heinz Mathys, Vorstandsmitglied Aargauischer Kleintierzüchterverband. Flügel, Augen, Kamm, Knochenstellung und Poloch werden genaustens betrachtet. Dabei handelt es sich um nur einige Kriterien, welche ein Huhn vorführen muss, um den Sieg nach Hause zu bringen.

Babuschka fällt beim Expertencheck klar durch. Das Fazit von Heinz: «Babuschka hat zwar schöne Augen, jedoch sind viele Faktoren U0, also ungenügend.» Weiter erzählt er, dass Babuschka nicht für die Zucht eingesetzt werden würde. «Für ihre Defizite kann sie nichts, das liegt einfach in ihren Genen.» Ein gutes Leben auf einem Zuchthof könnte die Henne laut Heinz trotzdem führen. «Sie würde ihre Eier legen, draussen herumspringen und ein gutes Leben geniessen.»

«Güggel» erzielte 95 von 97 Punkten

Um zu demonstrieren, wie ein Zuchthuhn aussehen sollte, brachte Experte-Heinz so ein «Prachtexemplar» gleich vor Ort. Sein «Güggel» ist zwar ein «Althahn», da er bereits zwei Jahre alt ist, allerdings sind alle weiteren vorzuführenden Faktoren so gut wie perfekt. «Im letzten Jahr bei der Schau hat er insgesamt 95 von 97 Punkten erzielt», so Heinz stolz. In diesem Jahr wird sein «fast perfekter Güggel» jedoch nicht ausgestellt. Zu sehen ist aber dessen Sohn. Da er durch die guten Gene sehr hohe Gewinnchancen hat, liegen die Erwartungen bei Heinz hoch.

Dieses «Prachtexemplar» ist zwar schon etwas älter, dafür stimmen alle anderen Faktoren.

© ArgoviaToday

Von den guten Genen möchte Babuschka jedoch nichts wissen. Das Interesse an einem Paarungsversuch von Babuschka und dem preisgekrönten «Güggel» scheitert klar. Stattdessen erleichterten sich beide voreinander und das mitten in der Redaktion. Mann kann sich nur erhoffen, dass das Sprichwort: «Liebe geht durch den Magen» der Tatsache entspricht.

Wie das aussieht, wenn ein richtiger Experte die Vögel bewertet, siehst du im Video oben.

(mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. November 2022 05:30
aktualisiert: 11. November 2022 05:30