Werkzeug vergessen

Diebe brechen in Werkstatt ein, um gestohlenen Tresor zu öffnen

05.12.2023, 16:43 Uhr
· Online seit 05.12.2023, 16:41 Uhr
Einbrecher haben vergangenen Freitag im Industriegebiet in Seon gewütet. Ihre Ausbeute war jedoch nicht sehr gross. Der Sachschaden von 100'000 Franken dafür umso grösser. Die Täter haben sogar einen Tresor von einem Betrieb zum anderen geschleppt, weil sie kein Werkzeug zum Aufbrechen hatten.
Anzeige

Unbekannte Einbrecher haben vergangenen Freitag in Seon ein Chaos hinterlassen. Sie verschafften sich Zugang zu zehn Betrieben im Industriegebiet Biren ausserhalb Seons. Dabei brachen sie einen Tresor auf und transportierten einen Kassenschrank ab. Mehrfach schlug die Täterschaft Fenster ein und stieg so ins jeweilige Gebäude ein. Sie durchsuchte Räume, Schränke und Schubladen wurden durchwühlt, wie die Kantonspolizei Aargau berichtet.

Aufgebrochener Tresor in der Werkstatt

Der Schaden ist gross, die Beute hingegen überschaubar. Vor allem bei der Firma Bohler Betonbearbeitungen ist der Sachschaden recht hoch. Neben dem Tor haben die Einbrecher auch mehrere Türen demoliert. «Jedes Schloss, jeder Rahmen ist kaputt», sagt Geschäftsführer Markus Roher gegenüber Tele M1.

Den Tresor fand er aufgebrochen inmitten seiner Werkstatt: «Sie haben den Tresor mit einem Geissfuss aufgehebelt und die Brandschutzplatte durchgeschnitten.» Der Tresor stammt aus einer Veranstaltungstechnik-Firma mehrere Meter entfernt.

Hat die Täterschaft den Hanf übersehen?

Die Einbrecher sind auch in die Green Medi Group eingestiegen. Das Start-up produziert in grossem Stil CBD-Hanf. Dort hätten die Unbekannten mehrere zehntausend Franken Beute machen können, allerdings haben sie diese übersehen. «Wir haben hier so um die 60 oder 70 Kilo abgepackt, und zwar CBD-Flowers. Die hätten sie einfach mitnehmen können. Entweder haben sie es nicht gesehen oder sie sind nicht hochgekommen», berichtet Luca Haverkate, Produktionsleiter Green Medi Group AG Seon.

Die Täterschaft konnte bislang noch nicht ermittelt werden, erklärt Corina Winkler, Mediensprecherin der Kantonspolizei Aargau.

(red.)

veröffentlicht: 5. Dezember 2023 16:41
aktualisiert: 5. Dezember 2023 16:43
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch