«Bachelorette»

Für unseren Angelo wird's heiss – aber nicht wegen Yuliya

Ursina Mühlethaler, 19. Mai 2022, 17:26 Uhr
In der fünften Folge «Bachelorette» wartete eine neue Herausforderung auf die Jungs: Basteln. Allerdings nicht etwa ein Geschenk für Yuliya, sondern ein Boot – aus Karton. Glücklicherweise konnte der Aargauer Angelo den Bastelwettbewerb skippen. Er war nämlich anderweitig beschäftigt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Während sich die meisten Kandidaten beim Boot-Basteln noch um ein Massband stritten, weilte Angelo mit Yuliya am Strand. Leider nicht alleine – Andrei war auch mit von der Partie. Bei Sekt und Früchten fühlte Bachelorette Yuliya den beiden auf den Zahn. Angelo verriet dabei ein paar persönliche Details. Unter anderem, dass er es «unverzeihlich» findet, wenn jemand in einer Beziehung seine «Ehrlichkeit und Loyalität» ausnutzt. Oder auch, dass er seiner Freundin «unter keinen Umständen» nachspionieren würde.

Trotz seiner ehrlichen und einfühlsamen Art hatte Angelo beim folgenden Jet-Board-Date dann aber das Nachsehen. Für dieses wählte Yuliya dann nämlich Andrei als Begleitung. Nass wurde Angelo aber trotzdem: Er schwitzte sich nämlich am brennend heissen Strand von Thailand einen ab.

«Schiffli versänke» einmal anders

Während Andrei sich mit Yuliya und dem Jet-Board im Wasser vergnügte, fanden die Bastelarbeiten der restlichen Jungs langsam aber sicher ein Ende – zum Glück. Die meisten Kartonboote glichen nämlich mehr einem aufgemotzten Papierschiff eines Dreijährigen als einem schwimmenden Untersatz. Dass man mit schlechtem Teamwork nicht weit kommt, zeigte sich dann auch auf dem Wasser: Die Streithammel Dino und Gian paddelten mit ihrem «Boot» keine zwei Meter weit, bevor sie Schiffbruch erlitten. Tja – es kann halt nicht jeder ein Jack Sparrow sein.

Noch ein Geständnis für Yuliya

Flirt- und Datingcoach Dino sorgte nicht nur beim Basteln für Drama. Nachdem vergangene Woche bereits der Aargauer (und mittlerweile Ex-Kandidat) Matthias Yuliya sein Geheimnis gestanden hatte, schien nun auch Dino noch etwas loswerden zu wollen. Der Basler beichtete der Bachelorette, was die Öffentlichkeit bereits wusste: Er arbeitet als Callboy. Wie schon bei Matthias endete die Ehrlichkeit aber auch bei Dino mit einem Ticket nach Hause – und nicht mit einer Rose für die nächste Runde.

Ding, ding, ding: Next Round! 

In der Nacht der Rosen zeigte sich ausserdem, dass im Duell Andrei gegen Angelo am Ende dann halt doch die Authentizität siegt – und in diesem Fall definitiv Angelo am längeren Hebel sitzt. Unser «Last Man Standing» ist also wieder eine Runde weiter. Im Gegensatz zu Andrei, der wie Dino den Heimweg antreten musste.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. Mai 2022 05:54
aktualisiert: 24. Mai 2022 05:54
Anzeige