Maienzug Vorabend bewilligt

So reagieren die Aarauerinnen und Aarauer auf das «Fest der Feste»

14. Juni 2022, 20:17 Uhr
Der Vorabend vom Maienzug ist gerettet. Mit der Stadt konnte eine Einigung im Becherstreit gefunden werden. TeleM1 hat nachgefragt, wie gross die Freude bei den Veranstaltern und der Bevölkerung ist.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Die Aarauerinnen und Aarauer können endlich aufatmen. Nach langen Diskussionen zwischen der Stadt und den Organisatoren aufgrund der im Konzept fehlenden Depot-Mehrwegbecher wurde der Maienzug Vorabend doch noch bewilligt. ArgoviaToday hat bereits darüber berichtet.

Bevölkerung und Veranstalter freuen sich

Die Erleichterung der Passantinnen und Passanten in der Stadt ist zu spüren: «Ich bin sehr froh, dass der Maienzug Vorabend nach Corona endlich wieder stattfinden kann und das nach all diesen Streitereien.» Das neue Gesuch vom Verein Gastro Altstadt sieht vor, dass man pro Mehrwegbecher zwei Franken Depot bezahlt und dafür einen Jeton bekommt. Wenn man den Jeton zusammen mit einem Becher in der nächsten Bar abgibt, bekommt man sein Geld zurück.

Die Veranstalter erfüllen somit die Pflicht, welche die Stadt Aarau verlangte, wie Stadträtin Silvia Dell'Aquila bestätigt: «Der Vorabend und der Maienzug sind in Aarau das Fest der Feste. Auch wir sind froh, dass es zu einem guten Ende gekommen ist. Jetzt fehlt nur noch das schöne Wetter, welches wir bestellt haben.»

Alessandro Crivaro, Präsident der Gastro Altstadt, weiss, dass die Verantwortung für einen reibungslosen Mehrwegbecher-Ablauf nun bei den Gastronomen liegt. «Nach all diesen Diskussionen, Covid und dem Zickenkrieg freue ich mich auf den Maienzug Vorabend», so Crivaro.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. Juni 2022 20:17
aktualisiert: 14. Juni 2022 20:17
Anzeige