Russland vermeldet

15 Schweizer Söldner sollen in der Ukraine gefallen sein

17. Juni 2022, 19:10 Uhr
Das russische Verteidigungsministerium führt genau Buch über die Söldner, die am Ukraine-Krieg teilnehmen. An der Seite von Polen, Briten oder Rumänen sollen auch 55 Schweizer gekämpft haben oder immer noch kämpfen.
Spezialkräfte der Schweizer Armee bei einer Übung.
© KEYSTONE/Gaetan Bally

Auf seinem Telegram-Kanal has russische Verteidungsministerium eine Söldner-Statistik veröffentlicht, wie «Blick» am Freitagabend berichtet. Laut dieser Statistik sollen bisher knapp 7'000 ausländische Staatsbürger in der Ukraine gekämpft haben – gegen Russland.

Viele Söldner sind aus Polen

Über 1800 dieser Söldner sind gemäss russischen Angaben polnische Staatsbürger. Etwas mehr als tausend von ihnen würden noch kämpfen. Die anderen sind gefallen oder nach Polen zurückgekehrt.

Natürlich sind solche Zahlen mit Vorsicht zu geniessen, sie lassen sich nicht unabhängig überprüfen, und sie stammen von einer der Kriegsparteien. Darauf verweist auch der «Blick.»

22 Schweizer sollen noch kämpfen

Was dennoch aufhorchen lässt: Laut russischer Statistik sind oder waren auch 55 Schweizer im Einsatz. 15 von ihnen sollen mittlerweile verstorben sein, 18 hätten die Ukraine wieder verlassen. 22 sollen sich aktuell noch im Krieg befinden. Woher Russland diese Informationen hat, bleibt unklar.

Fakt ist aber: Die Schweizer Militärjustiz hat gegen sechs Personen, von denen sie weiss, dass sie in der Ukraine Militärdienst geleistet haben, ein Verfahren eingeleitet. Für ein anderes Land als das eigene in Einsatz zu gehen, ist illegal. In vielen Ländern, etwa in den USA oder in Deutschland, droht in solchen Fällen gar der Entzug der Staatsbürgerschaft.

(mhe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 17. Juni 2022 19:10
aktualisiert: 17. Juni 2022 19:10
Anzeige