Regierung schlägt Alarm

Australiens Flora und Fauna steht kurz vor dem Kollaps – Koalas vom Aussterben bedroht

Loric Lehmann, 19. Juli 2022, 15:57 Uhr
Der Zustand der australischen Umwelt ist schlecht und hat sich in den letzten fünf Jahren durch den Klimawandel, den Verlust von Lebensräumen, invasive Arten, Umweltverschmutzung und Bergbau noch verschlechtert. Dies zeigt ein Regierungsbericht, der davor warnt, dass diese Katastrophe auch das Überleben der Menschen in Gefahr bringt.
Anzeige

Die australische Regierung hat am Dienstag einen Bericht zum Zustand der Umwelt veröffentlicht. Wissenschaftlern hatten diesen zwar bereits im vergangenen Jahr fertig gestellt, er war von der vorherigen Regierung aber zurückgehalten worden. Die neue Labor-Regierung hat diesen nun publiziert.

Ökosysteme brechen bald zusammen

Der Bericht stellt fest, dass sich einige australische Ökosysteme in den letzten fünf Jahren abrupt verändert haben, wobei mindestens 19 davon inzwischen Anzeichen eines Zusammenbruchs oder eines nahen Zusammenbruchs aufweisen.

Die Regierungen auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene hätte zwar versucht, dem Rückgang entgegenzuwirken, der Bericht stellt jedoch fest, dass nicht genügend Mittel für die Umwelt bereitgestellt werden und dass es an der Koordinierung zwischen den verschiedenen Zuständigkeitsbereichen mangelt, um die kumulativen Auswirkungen der Bedrohungen richtig anzugehen.

Umweltministerin: «Ein schockierendes Dokument»

Die Umwelt- und Wasserministerin Tanya Plibersek, die den Fünfjahresbericht am Dienstag im National Press Club vorgestellt hat, sprach gegenüber von einem «schockierenden Dokument», das «eine Geschichte der Krise und des Niedergangs der australischen Umwelt und von einem Jahrzehnt der Untätigkeit und vorsätzlichen Ignoranz der Regierung» erzähle.

«Ich werde meinen Kopf nicht in den Sand stecken», sagte sie. «Unter Labor steht die Umwelt wieder auf der Prioritätenliste».

Zahl der bedrohten Arten steigt

Laut den Wissenschaftlern ist die Zahl der bedrohten Arten in den letzten fünf Jahren um acht Prozent gestiegen. Besonders dramatisch ist die Entwicklung bei den Säugetieren. Australien hält unter den Kontinenten einen traurigen Rekord: In den etwas über 200 Jahren seit Beginn der Kolonialisierung im Jahr 1788 sind 39 der rund 400 Säugetierarten ausgestorben.

Seit der letzten Studie im Jahr 2016 seien 17 weitere Säugetierarten, 19 Amphibien und 17 Vogelarten neu auf die Liste der bedrohten Arten aufgenommen worden, oder gelten sogar als vom Aussterben bedroht. Auch der Koala gilt inzwischen als hochgradig gefährdet.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 19. Juli 2022 15:48
aktualisiert: 19. Juli 2022 15:57