Welt

Autofahrerin verursacht tödlichen Unfall, knipst Foto und fährt zur Arbeit

Düsseldorf

Autofahrerin verursacht tödlichen Unfall, knipst Foto und fährt zur Arbeit

· Online seit 15.07.2022, 19:47 Uhr
Ein Motorradfahrer ist in Düsseldorf (D) ums Leben gekommen, weil er einer Autofahrerin, die verbotenerweise gewendet hatte, ausweichen musste. Die Fahrerin fuhr daraufhin weiter, weil sie zur Arbeit musste – vorher machte sie aber noch ein Foto vom Geschehen.
Anzeige

Der 60-jährige Motorradfahrer war nach seinem Ausweichmanöver auf einer Strasse nahe Düsseldorf trotz Bremsversuch gestürzt und gegen einen Baumschutzbügel geprallt. Er hatte einer Autofahrerin ausweichen müssen, die verkehrswidrig auf der Strasse gewendet haben soll. Der Biker erlag kurz darauf an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Gemäss Augenzeugen hat die tatverdächtige Frau angehalten und ist zu dem Verletzten gegangen, sei danach aber wieder ins Auto gestiegen und weitergefahren. Diese Version erzählte ein Polizeisprecher der „Rheinischen Post“. Außerdem habe die Frau ein Foto von der Situation gemacht, berichtet die Zeitung weiter. Dann habe sie gesagt, sie müsse weiter zur Arbeit. Laut ersten Aussagen soll sie auch keine Notrufnummer gewählt oder nach Hilfe gerufen haben. Das hätten dann die Zeugen gemacht.

War es gar fahrlässige Tötung?

Die tatverdächtige Autofahrerin konnte bereits an ihrer Arbeitsstelle ausfindig gemacht werden. Das habe vor allem auch an den Zeugen gelegen, die sich das Kennzeichen der Frau merken konnten, wie die «Rheinische Post» weiter schreibt. Die Polizei hat das Fahrzeug der Frau sichergestellt. Nun wird das Opfer obduziert. Die daraus ermittelte Todesursache soll mehr Klarheit in den Fall bringen. 

Der Verdächtigen droht wegen der Fahrerflucht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Kommt der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung oder gar der fahrlässigen Tötung dazu, kann aus dem Verkehrsdelikt auch ein Verbrechen werden, das mit noch längeren Gefängnisstrafen belegt werden kann.

(mhe)

veröffentlicht: 15. Juli 2022 19:47
aktualisiert: 15. Juli 2022 19:47
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch