«Schwerwiegendes Versäumnis»

Boris Johnson entschuldigt sich für Umgang mit «Partygate»-Affäre

31. Januar 2022, 18:53 Uhr
Der britische Premier Boris Johnson hat sich für seinen Umgang mit den Vorwürfen über Partys im Lockdown in der Downing Street entschuldigt.
Boris Johnson tritt in Kürze vor die Medien. (Archivbild)
© Keystone/PA Wire/Tolga Akmen

«Ich möchte Entschuldigung sagen», sagte ein betretener Johnson am Montag im Londoner Unterhaus nach der Veröffentlichung eines Untersuchungsberichts zu den Lockdown-Partys. Das sei aber nicht genug, da etliche Menschen in der Pandemie grosse Opfer gebracht hätten und sich an die Regeln gehalten hätten, sagte Johnson.

Der Premier kündigte weitreichende Umstrukturierungen und Reformen in seinem Amtssitz an. «Ich verstehe es und ich werde es in Ordnung bringen», sagte Johnson. Ein Rücktritt, wie ihn die Opposition und einige Abgeordnete seiner eigenen Partei gefordert hatten, gehört für Johnson jedoch aus freien Stücken nicht dazu.

Ein interner Untersuchungsbericht zur «Partygate»-Affäre hatte den Verantwortlichen im britischen Regierungssitz schwere Verfehlungen bei der Einhaltung von Regeln vorgeworfen. Die Verantwortlichen hätten es versäumt, sich an Standards zu halten, die zur Zeit des Corona-Lockdowns nicht nur von der Regierung, sondern von der gesamten Bevölkerung verlangt worden seien, hiess es in dem Bericht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Januar 2022 15:59
aktualisiert: 31. Januar 2022 18:53
Anzeige