Anzeige
Grossbritannien

Boris Johnson weist Bericht über verbotene Lockdown-Partys zurück

1. Dezember 2021, 15:28 Uhr
Der britische Premierminister Boris Johnson hat einen Bericht über verbotene Lockdown-Partys in seinem Amtssitz in der Downing Street zurückgewiesen.
Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, weist einen Bericht über verbotene Lockdown-Partys in seinem Amtssitz zurück. Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa
© Keystone/PA Wire/Stefan Rousseau

«Alle Richtlinien sind von Downing Street Nummer 10 befolgt worden», sagte Johnson am Mittwoch im Londoner Unterhaus auf die Frage nach einer angeblichen Weihnachtsfeier im Dezember 2020, bei der sich Dutzende Mitarbeiter vergnügt haben sollen, während sich das Land im strikten Lockdown befand.

Der «Mirror» berichtete neben der angeblich von Johnson geduldeten Weihnachtsfeier noch von einer weiteren Party in der Downing Street im November 2020, bei der Johnson zum Abschied eines Beraters selbst eine Rede gehalten haben soll. Bei beiden Feiern sollen 40 bis 50 Menschen dabei gewesen sein, was unter den damaligen Corona-Beschränkungen illegal gewesen wäre. Eine vom «Mirror» zitierte, nicht-genannte Insider-Quelle erzählte: «Es war ein Corona-Alptraum.»

Durch die gesamte Pandemie hinweg mussten sich die konservative Regierung von Boris Johnson und ihre Berater immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, ihre eigens verhängten Regeln selbst nicht einzuhalten. So war Ex-Berater Dominic Cummings bei einer unerlaubten Fahrt durchs Land erwischt worden und Ex-Gesundheitsminister Matt Hancock verlor seinen Job, nachdem seine Lockdown-Affäre mit einer Mitarbeiterin aufgeflogen war. «Eine Regel für sie, eine andere Regel für alle anderen» ist zum geflügelten Ausdruck im Land geworden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Dezember 2021 15:20
aktualisiert: 1. Dezember 2021 15:28