Hohe Preise

Briten müssen jetzt sogar Käse vor Diebstahl schützen

7. Juli 2022, 18:33 Uhr
Die Inflation und der Brexit treffen Grossbritannien schwer: Grundnahrungsmittel wie etwa Butter und Milch werden immer teurer. So teuer, dass immer mehr geklaut wird. Jetzt greifen Detailhändler zu ungewohnten Mitteln.

Lebensmittelpreise steigen nicht nur in der Schweiz: Gerade in Grossbritannien wird das Leben derzeit für viele teurer. Und wir reden hier nicht nur von Benzin oder Baumaterialien, sondern insbesondere Grundnahrungsmittel wie Butter oder Milch. Schuld sind Inflation und nicht zuletzt der Brexit.

Diebstähle nehmen zu

Scheinbar nahmen deswegen auch Ladendiebstähle zu in Grossbritannien. Sicherheitsetiketten, die man gewöhnlicherweise an Schnapsflaschen sah, wurden nun in mehreren Supermarkt-Ketten auch an gewöhnlichen Lebensmitteln gesehen. Das schreibt das britische Online-Portal «Independent».

Shop-Besucherinnen und -Besucher haben die Etiketten in verschiedenen Läden gesichtet: beispielsweise an Cheddar-Käse aus dem Aldi für vier Pfund oder an Lammfleisch für acht Pfund in der Ladenkette Co-op.

Produkte für Säuglinge betroffen

Ebenfalls betroffen von Diebstahl sind Produkte für Kinder wie Babymilch-Pulver oder Kinder-Vitaminen, schreibt «Independent» weiter.

Grossbritannien erlebt derzeit die heftigste Inflation seit 40 Jahren. Die Teuerung stieg dort auf 9,1 Prozent. Das ist der höchste Wert seit dem Jahr 1980, als die Teuerung 10,2 Prozent betrug.

(log/jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 7. Juli 2022 18:38
aktualisiert: 7. Juli 2022 18:38
Anzeige