Fussball-WM

Deutsche Mannschaft protestiert mit einem Foto gegen die FIFA

23. November 2022, 16:07 Uhr
Die deutschen Nationalspieler haben sich beim Mannschaftsfoto unmittelbar vor dem Anpfiff der WM-Partie gegen Japan demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten – ein Kick gegen die FIFA.
Anzeige

Bei ihrem ersten Spiel an der Fussball-WM in Katar setzt am Mittwoch die deutsche Mannschaft ein Zeichen: Beim Teamfoto, kurz vor Anpfiff, halten sie sich alle die Hand vor den Mund. Das Team sendete damit sehr offensichtlich ein Zeichen an die FIFA.

Katar hat die «One Love»-Captainbinde von sieben europäischen Captains, unter ihnen Manuel Neuer und Granit Xhaka, verboten. Der deutsche Goalie trug stattdessen die «No Discrimination»-Binde unter dem Shirt und auf seinen Schuhen, wie auf der Trainingsjacken der Spieler, waren die Regenbogenfarben zu sehen.

Binde als Zeichen 

Im September wurde angekündigt, dass die Kapitäne von zehn europäischen Nationen - England, Wales, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Schweden, der Schweiz und den Niederlanden - bei Spielen der Weltmeisterschaft 2022 in Katar eine «OneLove»-Armbinde tragen würden.

Sie ist ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt in der Gesellschaft. Die Farben der «One Love»-Kapitänsbinde ähneln denen der Regenbogenflagge aus der Lesben- und Schwulenbewegung. Im WM-Land Katar sind homosexuelle Handlungen jedoch strafbar.

Sanktionen bei Verstoss

Nach langen Gerüchten hat die FIFA dann das Verbot am Tag nach dem WM-Eröffnungsspiel ausgesprochen. Grund: Ein Verstoss gegen die offizielle Ausrüstungsregeln.

Die FIFA drohte mit Konsequenzen, wenn die Binde getragen werden würde – wie eine gelbe Karte oder gar Platzverweis, wie «bbc» berichtete. 

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 23. November 2022 15:40
aktualisiert: 23. November 2022 16:07