Entdeckung

Dieses Schwarze Loch schluckt eine Erde pro Sekunde

16. Juni 2022, 07:30 Uhr
Astronomen haben ein extrem schnell wachsendes Schwarzes Loch entdeckt. Es hat eine Masse von drei Milliarden Sonnen, verschlingt jede Sekunde das Äquivalent einer Erde und leuchtet 7000 Mal heller als das gesamte Licht unserer eigenen Galaxie. Die Frage: Wie konnte es bis jetzt übersehen werden?
Das Schwarze Loch im Zentrum unseres Milchstrasse ist 500 mal kleiner als das Schwarze Loch, welches nun entdeckt wurde.
© sda

Ein internationales Team von Astronominnen und Astronomen hat ein riesiges Schwarzes Loch entdeckt, das beeindruckend schnell wächst. Das berichtete die Gruppe unter Leitung von Astronomen der Australian National University (ANU) in der australischen Hauptstadt Canberra am Mittwoch.

Andere Schwarze Löcher mit vergleichbarer Grösse hätten bereits vor Milliarden Jahren aufgehört, so schnell zu wachsen, hiess es in der Mitteilung. Die Forschungsergebnisse sind zwar bislang nicht in einem von Fachkollegen begutachteten Journal veröffentlicht, doch das Team gibt sich zuversichtlich.

«Dieser Rekord wird vermutlich nicht mehr gebrochen»

Mitautor der Studio, Christian Wolf, sagte dem «Spiegel» gegenüber, dass das Schwarze Loch ein solcher Ausreisser sei, dass er nicht glaube, dass man noch einmal Vergleichbares finden werde. «Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass dieser Rekord nicht gebrochen wird. Wir haben im Grunde keinen Himmel mehr, in dem sich Objekte wie dieses verstecken könnten», so Wolf.

Den Astronomen zufolge kann das Schwarze Loch von jedem, der ein gutes Teleskop an einem dunklen Ort aufstellt, leicht gesehen werden kann. Es sei 500 Mal grösser als das Schwarze Loch inmitten unserer Galaxie. Ungewöhnlich sei «der Hunger» des Schwarzen Lochs, das weiterhin enorm viel Materie aufnehme und verschlucken würde. Dadurch wachse es immer weiter und verschlucke pro Sekunde das Äquivalent unserer Erde.

«Sehr grosse, unerwartete Nadel im Heuhaufen»

Der leitende Forscher Christopher Onken von der ANU nannte die Entdeckung eine «sehr grosse, unerwartete Nadel im Heuhaufen», die jahrelang unbemerkt bei der Erforschung des Alls «durchgeschlüpft» sei. Möglicherweise seien zwei grosse Galaxien ineinander gestossen und hätten eine Menge Material in das Schwarze Loch geschleudert, um es zu füttern, mutmasste er.

(sda/baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 16. Juni 2022 07:22
aktualisiert: 16. Juni 2022 07:30
Anzeige