Massaker in Texas

Ehemann getöteter Lehrerin ist «vor Kummer gestorben»

27. Mai 2022, 16:28 Uhr
Bei einer Schiesserei in der Robb-Grundschule in Uvalde, Texas, wurden am Dienstag 19 Kinder und zwei Erwachsene getötet. Zwei Tage nach dem Massaker ist der Ehemann von einer getöteten Lehrerin an einem Herzinfarkt gestorben.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli

Joe Garcia, der Ehemann von Irma Garcia, eine der beiden am Dienstag in Texas erschossenen Lehrerinnen, hat einen tödlichen Herzinfarkt erlitten. Joe und Irma waren seit 24 Jahren verheiratet und lassen vier Kinder zurück. Das schreibt ein Sprecher des lokalen Nachrichtensenders Kabb Fox San Antonio auf Twitter.

Wegen Kummer an Herzversagen gestorben

John Martinez, ein Neffe von Irma Garcia, teilte auf Twitter mit, dass der Ehemann nach der Ermordung seiner Frau «vor Kummer verstorben» sei.

Die Mutter des Amokläufers bittet um Vergebung

Auf dem spanischen Sender Televisa sagte die Mutter des 18-jährigen Amokläufers, Adriana Martinéz: «Ich habe keine Worte, ich weiss nicht, was er sich dabei gedacht hat. Vergeben Sie mir, vergeben Sie meinem Sohn.» Martinéz fügte hinzu, sie wolle nur, dass die unschuldigen Kinder, die gestorben sind, ihr vergeben würden.

Der Angreifer Salvador Ramos, der nach Angaben der Polizei bei seinen Grosseltern lebte, hatte am Dienstag in der texanischen Gemeinde Uvalde eine Grundschule gestürmt. Er tötete 19 Kinder und zwei Lehrerinnen, bevor er von der Polizei erschossen wurde.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 27. Mai 2022 16:29
aktualisiert: 27. Mai 2022 16:29
Anzeige