Dänemark

Erste Corona-Beschränkungen in Dänemark wiedereingeführt

12. November 2021, 13:40 Uhr
Nach zwei Monaten ohne jegliche Beschränkungen im Land gelten in Dänemark wieder vereinzelte Corona-Massnahmen.
ARCHIV - «Abstand halten» steht auf einem Schild in einer Straße in Kopenhagen. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa
© Keystone/PA Wire/Nick Potts

Seit Freitag muss man unter anderem bei grösseren Veranstaltungen wie Konzerten und Messen sowie im Restaurant, in der Kneipe oder in der Diskothek wieder seinen Corona-Pass vorzeigen. Damit kann man vorweisen, dass man geimpft, genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet worden ist.

Dänemark hatte angesichts hoher Impf- und niedriger Infektionszahlen am 10. September alle im Land verbliebenen Corona-Beschränkungen aufgehoben. In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Neuinfektionen jedoch stark angestiegen, zuletzt gab es die höchsten Tageswerte des gesamten Jahres.

Aus diesem Grund wurde in dieser Woche beschlossen, Covid-19 für zunächst einen Monat wieder als «gesellschaftskritische Krankheit» zu bezeichnen. Das ist notwendig, damit die Regierung ohne vollständige Parlamentszustimmung Beschränkungen wie das Vorzeigen des Corona-Passes beschliessen kann.

Auch am Arbeitsplatz dürften manche Däninnen und Dänen künftig ihren Corona-Pass auf dem Smartphone vorzeigen müssen. Wie der geschäftsführende Beschäftigungsminister Mattias Tesfaye am Freitag mitteilte, sollen Betriebe künftig die Möglichkeit bekommen, von ihren Angestellten einen solchen Nachweis am Arbeitsplatz einfordern zu können.

Ein entsprechender Gesetzesvorschlag soll nun schnellstmöglich vom Parlament behandelt werden. Oberster Fokus der Regierung sei, die dänische Gesellschaft im Winter sicher durch die Pandemie zu bringen, sagte Tesfaye am Vormittag in Kopenhagen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. November 2021 13:40
aktualisiert: 12. November 2021 13:40
Anzeige