Nach Kritik

Ferien direkt nach Flutkatastrophe: Deutsche Familienministerin tritt zurück

11. April 2022, 15:25 Uhr
Die deutsche Familienministerin Anne Spiegel (Grüne) stellt ihr Amt nach Kritik an ihrem Umgang mit der Flutkatastrophe im Bundesland Rheinland-Pfalz im Sommer 2021 zur Verfügung. Das teilte sie am Montag in Berlin mit.
Anne Spiegel stellt ihr Amt zur Verfügung.
© Keystone/dpa/Annette Riedl
Anzeige

«Ich tue dies, um Schaden vom Amt abzuwenden, das vor grossen politischen Herausforderungen steht», sagte Spiegel.

Die Familienministerin stand wegen eines vierwöchigen Frankreich-Urlaubs nach der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 in der Kritik. Damals war sie noch Umweltministerin des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Bei einem emotionalen Auftritt hatte sie den Urlaub am Sonntagabend als Fehler bezeichnet und sich dafür entschuldigt. Dabei räumte sie auch ein, dass sie sich – anders als ursprünglich mitgeteilt – nicht aus den Ferien zu den Kabinettssitzungen zugeschaltet hatte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. April 2022 15:25
aktualisiert: 11. April 2022 15:25