Grösstes Pilotprojekt der Welt

Grossbritannien führt die Vier-Tage-Woche ein

Lothar Lechner Bazzanella, 17. Juni 2022, 14:29 Uhr
Um Produktivität und Zufriedenheit der Arbeitnehmenden in einer Vier-Tage-Woche zu untersuchen, starten Elite-Universitäten in Grossbritannien das grösste Pilotprojekt der Welt.

Ein Tag weniger Arbeit und dafür dennoch der gleiche Lohn: Dieses verlockende Angebot ist für tausende Mitarbeitende britischer Unternehmen nun Realität geworden. Zumindest fürs erste.

Grossbritannien hat nämlich das grösste Pilotprojekt aller Zeiten zum Thema Vier-Tage-Woche gestartet: Von Juni bis Dezember haben über 70 britische Unternehmen und Organisationen das reduzierte Pensum eingeführt. Die Mitarbeiter selbst erhalten dabei nach wie vor den gleichen Lohn. Einzig müssen sie sich dazu verpflichten, weiterhin gleich produktiv bei der Arbeit zu sein.

Hinter dem Versuch stehen die Organisationen «4 Day Week Global», das Think Tank «Autonomy» und mehrere Elite-Universitäten. Forschende der Universität Cambridge, Oxford und des Boston College wollen die Auswirkungen auf Produktivität und Wohlbefinden der Arbeitnehmenden untersuchen.

Man wolle erforschen, welche Effekte ein zusätzlicher freier Tag auf das Stresslevel, Gesundheit, Schlaf, Reisen, aber auch mögliche Depressionen oder Burnouts habe, wie der "Guardian" die Organisatoren der Studie zitiert. Ausserdem wolle man messen, welche Effekte das reduzierte Arbeitspensum auf die Umwelt und die Gleichstellung der Geschlechter haben könne, wie es bei der Vorstellung des Pilotprojekts abschliessend hiess.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 17. Juni 2022 14:41
aktualisiert: 17. Juni 2022 14:41
Anzeige