Jamaika

«Ian» wird wohl zum Hurrikan und zieht in Richtung Kuba und Florida

26. September 2022, 07:30 Uhr
Ein immer stärker werdender Tropensturm hat Kurs auf Kuba und den US-Bundesstaat Florida genommen. Der Sturm «Ian» werde voraussichtlich am Montag zu einem Hurrikan und in der Folge weiter an Stärke gewinnen, teilte das US-Hurrikanzentrum NHC mit.
Anzeige

Gemäss den Lokalen Behörden wird  erwartet, dass das Sturmzentrum am Montag zunächst über die Cayman-Inseln oder nah dran vorbei und ab der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) über oder nah am Westen Kubas vorbei ziehet.

Bedeutend starker Wind und Sturmfluten würden im westlichen Teil Kubas erwartet, hiess es. Der Wasserstand könne dort auf bis zu gut vier Meter über dem normalen Wert ansteigen. Von Tropensturm-Bedingungen betroffen war demnach auch die Gegend um die Hauptstadt Havanna. Die zu erwartenden grossen Regenmengen könnten Sturzfluten und Schlammlawinen in höher gelegenen Gebieten Kubas wie auch Jamaikas verursachen.

Notstand in Florida

Mit schwerem Regen, Sturzfluten und Überschwemmungen ist den Angaben zufolge bis Mitte der Woche auch in Florida, zunächst in der Inselkette Florida Keys und dann auch weiter nördlich, zu rechnen. Der Gouverneur des südöstlichen US-Bundesstaates, Ron DeSantis, erklärte vorsorglich den Notstand und rief die Bevölkerung auf, Vorkehrungen zu treffen. US-Präsident Joe Biden, der am Dienstag zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Florida reisen wollte, verschob den Trip wegen des Sturms.

(sda/oku)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. September 2022 07:13
aktualisiert: 26. September 2022 07:30