Nordkorea

Kim Jong Un will Lebensbedingungen der Menschen verbessern

1. Januar 2022, 08:27 Uhr
Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un hat in seiner Rede zum Jahresende mehr über Traktorenfabriken und Schuluniformen gesprochen als über Atomwaffen oder die USA.
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ist seit zehn Jahren Staatspräsident. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP

Die staatlichen Medien berichteten, Nordkoreas Ziele für 2022 seien die Belebung der Wirtschaft und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen im grossen Kampf um Leben und Tod.

Der innenpolitische Schwerpunkt der Rede offenbarte die wirtschaftliche Krise, in der sich das Land befindet, seit es sich wegen der Corona-Pandemie noch stärker abriegelte.

Mit der Rede wurde die Plenartagung des achten Zentralkomitees der Arbeiterpartei Koreas (WPK) des Jahres 2021 beendet. Die Tagung fiel mit dem zehnten Jahrestag der Übernahme Führung des Landes durch Kim Jong Un nach dem Tod seines Vaters im Jahr 2011 zusammen.

Kim hat in der Vergangenheit oft Neujahrsansprachen genutzt, um bedeutende politische Ankündigungen zu machen, wie die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Südkorea und den Vereinigten Staaten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Januar 2022 08:26
aktualisiert: 1. Januar 2022 08:27
Anzeige