Potsdam

Klima-Aktivisten beschmieren Monet-Gemälde mit Kartoffelstock

23. Oktober 2022, 17:53 Uhr
Zwei Aktivisten der Klimaschutz-Protestgruppe «Letzte Generation» haben im Museum Barberini in Potsdam ein wertvolles Gemälde des französischen Malers Claude Monet mit Kartoffelstock attackiert.
Am Sonntag haben Klima-Aktivisten ein wertvolles Monet-Gemälde attackiert.
© Screenshot Twitter
Anzeige

Ein wertvolles Bild von Claude Monet sei mit einer zähflüssigen Masse beworfen worden, schreibt die «Bild»-Zeitung. Es müsse noch geprüft werden, ob und welche Schäden es an dem Bild gegeben habe, sagt Museumssprecherin Carolin Stranz weiter.

Die beiden Aktivisten sollen sich auch am Boden festgeklebt haben. Insgesamt seien vier Personen an der Aktion beteiligt gewesen. Die Protestgruppe «Letzte Generation» veröffentlichte auf Twitter ein Video von der Attacke auf das Gemälde. In dem Video erklären sie, dass sie Kartoffelstock auf das Bild geworfen haben. Die Gruppe forderte in einer Erklärung von der deutschen Politik wirksame Massnahmen zur Begrenzung des Klimawandels.

Vor gut einer Woche hatten Umweltaktivistinnen das Gemälde «Sonnenblumen» des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh in der National Gallery in London mit Tomatensuppe beworfen. Dabei wurde der Rahmen leicht beschädigt.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

(sib)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 23. Oktober 2022 17:37
aktualisiert: 23. Oktober 2022 17:53