Schweinerei

Mann klaut über Jahre 7000 Schinken – und verkauft sie für eine halbe Million

9. August 2022, 15:13 Uhr
Ein Mitarbeiter eines Warenhauses hat über sechs Jahre lang tausende Luxus-Schinken mitgehen lassen. Und diese Stück für Stück verkauft. Einnahmen: 520'000 Euro. Nun wurde er dafür verurteilt.

In einem Lagerhaus in Huelva in Südspanien wunderten sich Mitarbeitende immer wieder, dass Jamón de Jabugo – ein edler Schinken – in den Regalen fehlte. Nun ist klar, woran es lag: Einer der Kollegen regelmässig Keulen mitgehen. In sechs Jahren wurden so über 7000 Stück gestohlen. Und über einen eigenen Kundendienst weiterverkauft, wie «The Guardian» schreibt.

Knapp 1 Jahr Haft

Mit den schmackhaften Teilen erwirtschaftete der Mann über eine halbe Million Euro. Bis die Behörden ihm auf die Schliche kamen und vor Gericht zogen. Obwohl ihm eine sechsjährige Haftstrafe wegen schweren Diebstahls drohte, zeigte sich das Gericht relativ gnädig. Für 11 Monate und 29 Tage muss der Dieb nun hinter Gitter. Ausserdem muss er die 520'000 Euro an seinen ehemaligen Arbeitgeber zurückzahlen.

Besondere Schweine

Die Region rund um Huelva ist berühmt für seinen Jamón de Jabugo, einen der wenigen, der den Status einer «denominación de origen» geniesst. Die Schinken sind auch deshalb so besonders, da sie von Schwarzfussschweinen stammen, die in den letzten drei Monaten ihres Lebens ausschliesslich mit Eicheln gefüttert werden. Auch deshalb gehen Schinkenkeulen dieser Art für bis zu 500 Euro über den Ladentisch.

(baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 9. August 2022 15:00
aktualisiert: 9. August 2022 15:13
Anzeige