Anzeige
Österreich

Mehr als 300 Intensiv-Betten in Österreich belegt

2. November 2021, 12:50 Uhr
In Österreich hat die Zahl der von Covid-Patienten belegten Betten auf Intensivstationen nach Angaben der Behörden die Schwelle von 300 überschritten. Damit gilt mit einer Verzögerung von einer Woche Stufe zwei der fünfstufigen Corona-Massnahmen.
Angesichts der Verschärfung der Corona-Lage in Österreich werden Gastronomie- und Veranstaltungsbesuche dort demnächst nur noch für Geimpfte und Genesene möglich sein. Foto: Lisa Leutner/AP/dpa
© Keystone/AP/Lisa Leutner

So sind dann Besuche der Nachtgastronomie und verschiedener grosser Veranstaltungen nur noch für Genesene und Geimpfte möglich. Am Dienstag wurden 317 Intensivbetten für Corona-Patienten gebraucht, ein Plus von 25 gegenüber dem Vortag. Besonders deutlich nahm die Zahl der Patienten auf den Normalstationen zu - um 145 auf 1600.

Die Neuinfektionen binnen 24 Stunden lagen bei 5398, das entspräche unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl fast 50 000 Fällen in Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf 400 Fälle pro 100 000 Einwohner. Besonders betroffen sind die Bundesländer Salzburg, Ober- und Niederösterreich. Sollte sich die Lage weiter verschärfen, drohen drastische Einschränkungen für Ungeimpfte, die bis hin zum Lockdown für diese Gruppe reichen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. November 2021 12:50
aktualisiert: 2. November 2021 12:50