Italien

Papst Franziskus in TV-Interview: Wollte als Kind Metzger werden

7. Februar 2022, 05:56 Uhr
Papst Franziskus wollte als Kind Metzger werden. Das erzählte der Argentinier in einem Interview im italienischen TV-Sender Rai, das am Sonntagabend ausgestrahlt wurde.
Papst Franziskus in der Basilika St. Paul.
© Keystone/AP/Andrew Medichini

Er erinnerte sich in dem zum Teil persönlichen Gespräch an die Kindheit, als er mit seiner Mutter und seiner Grossmutter einkaufen ging. «Und da habe ich einen Metzger gesehen, der in seine Tasche das Geld steckte. Da habe ich gedacht, dass ich auch Metzger werden will - wegen des Geldes», erzählte der Pontifex und musste lächeln.

Diese Anekdote hatte der heute 85-Jährige schon vor ein paar Jahren mal erzählt - damals allerdings habe ihn am Metzgerberuf gefallen, dass man mit einem grossen Messer Fleischstücke zerschneiden könne.

Franziskus wurde als Jorge Bergoglio in Buenos Aires geboren und war dort bis zur Papstwahl 2013 Erzbischof. In der bekannten Sendung «Che tempo che fa», zu der das Oberhaupt der katholischen Kirche aus dem Vatikan zugeschaltet war, fragte Moderator Fabio Fazio den Papst, ob er Freunde habe. «Ja, ich habe Freunde, die mir helfen, die ich schon ein Leben lang kenne», antwortete Franziskus. «Ich brauche Freunde.»

Das sei auch einer der Gründe gewesen, warum er als Franziskus nicht in die päpstliche Wohnung im Apostolischen Palast gezogen sei, sondern weiterhin im Gästehaus Santa Marta wohne. Dort könne er mit mehreren Leuten plaudern und das brauche er. «Die anderen Päpste vor mir waren Heilige. Aber als Heiliger komme ich nicht zurecht. Ich brauche menschliche Kontakte.» Er habe «wenige, aber echte Freunde».

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Februar 2022 05:56
aktualisiert: 7. Februar 2022 05:56
Anzeige