Liz Truss tritt zurück

Papst, Kaiser und Trainer – die kürzesten Amtszeiten der Geschichte

Maarit Hapuoja, 21. Oktober 2022, 10:47 Uhr
Sie wollte kämpfen, bleiben und ist letztlich doch gescheitert: Nach nur 44 Tagen im Amt hat Liz Truss am Donnerstag ihren Rücktritt verkündet. Damit bricht sie den Rekord der kürzesten Amtszeit als britische Premierministerin – aber längst nicht den weltweiten Rekord.
Anzeige

20 Minuten König Frankreichs

Louis Antoine d'Artois (Ludwig XIX.) sass 1830 nur etwa 20 Minuten auf dem Thron Frankreichs. Nach der Abdankung seines Vaters während der Julirevolution 1830 wurde er König. Er wurde jedoch nie zum König proklamiert, da er Berichten zufolge etwa 20 Minuten nach der Thronbesteigung zurücktrat. Er war offenbar nur zwischen der Abdankungsunterschrift seines Vaters und seiner eigenen Unterschrift König.

Knapp ein Tag Kaiser Russlands

Michail Alexandrowitsch Romanow bestieg am 15. März 1917 den Thron als Kaiser Russlands. Er übernahm die Nachfolge seines Bruders, doch seine Position war umstritten. Etwa 18 Stunden nach der Abdankung unterzeichnete Michail ein Manifest, in dem er die neue provisorische Regierung des Landes anerkannte. Er läutete damit das Ende des zaristischen Regimes in Russland ein. Er wurde nie als Kaiser bestätigt und nach der Russischen Revolution von 1917 inhaftiert und ermordet.

Eine Nacht deutscher Reichskanzler

Joseph Goebbels war nach dem Selbstmord Adolf Hitlers am 30. April 1945 nur eine Nacht lang deutscher Reichskanzler. Am Tag nach seiner Ablösung vergifteten Goebbels und seine Frau ihre sechs Kinder und nahmen sich anschliessend das Leben. Ihre Leichen wurden von Soldaten der Roten Armee vor dem Bunkerausgang gefunden, die letzten Überreste später im Jahr 1970 verbrannt.

Papst für 13 Tage

Der Papst mit der kürzesten Amtszeit ist Papst Urban VII., der im Jahr 1590 für 13 Tage im Amt war.  Urban VII. erkrankte bereits in der Nacht nach seiner Wahl – vermutlich an Malaria – und verstarb nach einem kurzen Pontifikat von nur 13 Tagen.

32 Tage US-Präsident

Der neunte Präsident der Vereinigten Staaten William Henry Harrison wurde 1841 in sein Amt eingeführt. An seinem 32. Tag im Amt starb der 68-Jährige und hatte damit die kürzeste Amtszeit in der Geschichte der USA. Einigen Berichten zufolge verstarb er aufgrund einer Lungenentzündung, während andere Berichte seinen Tod auf Typhus zurückführen.

119 Tage britische Premierminister

Der Tory-Mann George Canning hielt bis Donnerstag den britischen Rekord. Er war 119 Tage im Amt, bevor er im August 1827 an Tuberkulose starb. Als er Aussenminister war, war die Abneigung gegenüber Kriegsminister Lord Castlereagh so gross, dass die Regierung durch ihre Streitigkeiten gelähmt wurde. Sie endeten in einem Duell auf Putney Heath, bei dem Canning, am Oberschenkel verwundet wurde. Obwohl beide aus Empörung über das Verhalten zweier Kabinettsmitglieder zurücktraten, wurde Canning anschliessend Premierminister. Er starb nach kaum fünf Monaten im Amt.

14 Monate Bundesrat

Louis Perrier trat sein Amt als Schweizer Bundesrat am 15. April 1912 an. Er übernahm die Leitung des Post- und Eisenbahndepartements. Zu Beginn des Jahres 1913 wechselte er ins Departement des Innern und begann mit der Ausarbeitung eines Gesetzes über die Nutzbarmachung der Wasserkräfte. Etwas mehr als fünf Monate später starb er unerwartet nach kurzer Krankheit. Bis heute ist Perrier mit 14 Monaten Amtszeit der Bundesrat mit der kürzesten Amtszeit.

Traineramtszeiten im Fussball

Werfen wir einen Blick weg von den Politikern. Auch im Sport sind kurze Amtszeiten bekannt, so etwa im Fussball. In der Super League hält Bernard Challandes den Rekord. Er war bei Neuchâtel Xamax nur 17 Tage als Trainer engagiert. Der Neuenburger traf seine Entscheidung in der Nacht nach der frustrierenden 0:2-Niederlage seines Teams im Schweizer Pokalfinale gegen den FC Sion.

In der deutschen Bundesliga ist Jörg Berger auf Platz 1. Er übernahm das Traineramt von Arminia Bielefeld in der Saison 2008/09. Weil er den Klassenerhalt nicht schaffte, wurde er nach nur sechs Tagen entlassen.

Der Premier-League-Klub Crystal Palace hatte sich nach nur 77 Tagen von seinem Trainer Frank de Boer getrennt. De Boer musste nach einem Fehlstart in die Premier-League-Saison 2017/18 wieder gehen. Das Team verlor alle ersten vier Ligaspiele und erzielte als einziger Klub der Liga keinen Treffer bis zu diesem Zeitpunkt.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 21. Oktober 2022 09:32
aktualisiert: 21. Oktober 2022 10:47