Welt

Das sind die Dating-Trends von 2024

Bumble-Umfrage

Red Flags, Toxic Guys, Age Gap: So sieht der Dating-Trend 2024 aus

· Online seit 05.01.2024, 06:09 Uhr
Weltweit hat Bumble 25'000 Userinnen und User befragt, worauf sie im Jahr 2024 während dem Daten besonders achten werden. Dabei stellte sich heraus, dass vor allem die emotionale Verfassung ihres Gegenübers eine grosse Rolle spielt. Ein Dating-Coach ordnet ein.
Anzeige

Die Chancen, über eine Dating-App die grosse Liebe zu finden, sind über die Jahre stetig gestiegen. Ob Bumble, Tinder oder Hinge, in der heutigen Zeit wird geswipt, gewischt und fleissig gematcht. Doch neben den Angeboten der Dating-Apps, sind auch die Ansprüche der Singles gestiegen. Das zeigt eine Bumble-Umfrage. Rund 25'000 Singles auf der ganzen Welt wurden befragt, um die Dating-Trends 2024 herauszufiltern.

Alter ist nur eine Zahl

Laut der Bumble-Studie gibt es immer mehr generationenübergreifende Partnerschaften. Auch der Altersfilter wird erweitert, denn die Userinnen und User sind zunehmend offener für Beziehungen mit Menschen, die um einige Jahre älter oder jünger sind.

Zu beobachten ist das auch bei den Promis:

«Liebe kennt kein Alter», sagt die deutsche Dating-Coachin Nina Deissler. «Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass es in Beziehungen relevant sein kann.» Das zeigt sich vor allem dann, wenn die beiden Personen in verschiedenen Generationen geboren wurden. «Es besteht das Problem, dass die beiden Personen von verschiedenen Vorbildern geprägt wurden. So kann es vorkommen, dass die eine Person Emil lustig findet und die andere Kevin Hart. Da spaltet sich der Humor.» Das kann laut Deissler Auswirkungen auf die Beziehung haben. So kann es bei einem zu grossen Altersunterschied schnell aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse und Vorlieben zu Reibereien und Konflikten kommen.

Weniger Selbstoptimierung, mehr Zufriedenheit

Im Jahr 2024 ist Schluss mit der Perfektion. Hoch im Kurs ist neuerdings Dankbarkeit und Zufriedenheit. Mehr als die Hälfte der befragten Personen fühlt sich durch den Anspruch auf die Selbstoptimierung unter Druck gesetzt. Dass das der Fall ist, bestätigt auch Deissler. «Wenn die eine Person ständig perfekt ist, dann redet sich die andere Person ein, dass sie nicht gut genug ist. Das ist das Letzte, was wir uns in einer Partnerschaft wünschen.» Sobald sich dieses Gefühl in uns breitmacht, sollte man sich nach einem neuen Date umschauen.

Slow Dating ist im Trend

Im Jahr 2024 wird nicht auf Quantität, sondern auf Qualität gesetzt. Das bedeutet laut Studie so viel wie: Lieber ein Date weniger als ein unpassendes Gegenüber. Singles achten immer mehr auf ihre mentale Gesundheit. «Ich bin sehr froh, dass sich das vermehrt durchsetzt», so Deissler. «In ‹Kennenlernen› steckt schliessliech das Wort ‹lernen›. Dabei handelt es sich um einen Prozess.» Damit will die Dating-Coachin andeuten, dass man beim Dating herausfinden muss, ob man überhaupt zu einander passt, bevor man eine Beziehung eingeht. «Dafür braucht es Kommunikation, bei der man sich manchmal auch zerbrechlich zeigen muss», erläutert Deissler.

Engagement und Interesse für gesellschaftliche Themen 

Für die Befragten ist es wichtiger denn je, dass grundlegende Werte und soziale wie politische Anliegen übereinstimmen. Auch Engagement und über das Weltgeschehen informiert zu sein, ist für viele der befragten Personen von grosser Bedeutung. Für viele Frauen kann es sogar ein Abturner sein, wenn ihr Date nicht über aktuelle gesellschaftliche Themen Bescheid weiss. Wenn sich das Gegenüber sogar aktiv für politische Geschehnisse und soziale Belangen einsetzt, steigert dies die Attraktivität.

Lets talk about Sex!

Auch im Jahr 2024 ist Sex ein Thema, welches hoch im Kurs liegt. Doch noch wichtiger ist es für die befragten Personen, dass sich ihr Gegenüber um ihre emotionale Verfassung sorgt. Denn im Gegensatz zum vergangenen Jahr steht nicht mehr Sex an erster Stelle, sondern die emotionale Anziehungskraft. Dennoch ist es für die meisten der Befragten wichtig, dass das Gegenüber sowohl emotionale als auch körperliche Intimität versteht.

veröffentlicht: 5. Januar 2024 06:09
aktualisiert: 5. Januar 2024 06:09
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch